Unglückliches 1:2 gegen Spitzenreiter TSV Pansdorf II

Heiligenhafen mit knapper Niederlage

+
Julian Much (r.) bleibt Sieger in diesem Zweikampf.

HEILIGENHAFEN (nn) · Der TSV Heiligenhafen musste sich dem TSV Pansdorf II, souveräner Spitzenreiter der A-Klasse, nach 95 Minuten mit 1:2 (0:2) geschlagen geben. Eine Niederlage, die völlig unverdient war und daher umso mehr schmerzt, denn im zweiten Durchgang spielte nur der heimische TSV, der zudem noch auf Lars Rathke (Dienst), Florian Sachau (ortsabwesend) und Alexander Niermann (verletzt) verzichten musste.

Gleich zu Beginn versuchte der Pansdorfer Staege den weit vor seinem Kasten positionierten Pascal Diouri im Tor der Gastgeber mit einem Lupfer aus 25 Metern zu überwinden, doch der Ball ging knapp über das Tor. Die nächste Spielsituation führte gleich zum Führungstreffer für die Gäste. Manuel Ruser ging in einem Zweikampf gegen Patrick Staege im Strafraum zu ungestüm zu Werke und holte ihn von den Beinen. Der gute Schiedsrichter Peter Gradert (SV Göhl) zeigte sofort auf den Punkt. Diese Möglichkeit ließ sich Maximilian Bierhals nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 0:1.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Tobias Albrecht schoss knapp über das Tor (15.), zwei Fernschüsse von Torben Senger fanden ebenso wenig ihren Weg ins Ziel (16., 17.). In der 25. Minute setzte Alpaslan Akyavuz einen Kopfball genau in die Arme von Gästetorhüter Patric Rossdeutscher. Die Platzherren mussten in der Folgezeit zwei brenzlige Situationen überstehen. Einen Distanzschuss von Bierhals konnte Diouri gerade noch mit den Fingespitzen zur Ecke lenken (31.), danach rutschte Bierhals an einem genau getimten Flankenball von Arne Albrecht vorbei. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff leistete sich der gestern oft neben sich stehende Manuel Ruser ein Foulspiel an der rechten Straufraumecke. Helge Thomsen nahm Maß und schaufelte den Freistoß in den linken Giebel zum 0:2-Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff spielte nur noch eine Mannschaft, und zwar die der Gastgeber. Der Tabellenführer aus Pansdorf igelte sich hinten ein und die Hausherren erspielten sich eine Chance nach der anderen. Nach einem Eckstoß schraubte sich Tobias Albrecht am höchsten und wuchtete das Spielgerät zum 1:2 unter die Latte (49.). Torben Senger setzte mit einem mustergültigen Diagonalpass Julian Much in Szene, dessen Flanke nahm Albrecht volley, doch der Pansdorfer Keeper konnte den Schuss gerade noch parieren (54.). In der 57. Minute verballerte Henry Baßmann freistehend vor Rossdeutscher das nächste dicke Ding. Eine Minute später wurde ein Akyavuz-Treffer wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben.

Die Gäste hatten ihre erste und einzige Möglichkeit im zweiten Durchgang in der 83. Minute, als sich Eike Krüger durch die Heiligenhafener Abwehr tankte, aber knapp am Tor vorbeischoss. In der Schlussphase sah Pansdorfs Torwart Rossdeutscher die Rote Karte, als er sich nach einem Rempler von Henry Baßmann zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ (85.).

Der Tabellenführer suchte nun sein Heil in Richtung Friedrich-Ebert-Straße, denn ein ums andere Mal wurde der Ball nun hoch und weit über den Begrenzungszaun gebolzt. Es blieben dem TSV Heiligenhafen inklusive der fünfminütigen Nachspielzeit noch knappe zehn Minuten, um in Überzahl den fast schon überfälligen und verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen, doch das Runde wollte einfach nicht mehr in das Eckige.

TSV: Diouri – Wolkenhaar – Bumann, Jensen – Ruser, Akyavuz, Senger, Baßmann, Grönwald, Much – Albrecht. Eingew.: Koch.

Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung.

Rote Karte: (85.) Rossdeutscher (Pansdorf II), nach Tätlichkeit.

Schiedsrichter: Gradert (SV Göhl), konsequent.

Tore: 0:1 (5./FE) Bierhals, 0:2 (45.+2) Thomsen, 1:2 (49.) Albrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.