TSV Heiligenhafen nach 20 Minuten 3:0 in Führung

Kaköhl II bricht Spiel ab

+
Christian Heinritz (r.) durfte gegen den SC Kaköhl II nicht mitwirken, er musste seine Sperre, wegen der erhaltenen Gelb-Roten Karte am Vorwochenende, absitzen.

Heiligenhafen -nn- Erneut ging ein Punktspiel des TSV Heiligenhafen, wie am vergangenen Sonnabend beim TSV Gremersdorf II, nicht über die volle Distanz. Dieses Mal war der Schiedsrichter gezwungen, die Partie nach knapp 20 Minuten abzubrechen.

Der Grund für den Abbruch lag in der Tatsache, dass der Gegner, der SC Kaköhl II, lediglich mit sieben Spielern die Partie beim TSV begann. Der TSV spielte sich, nach Toren von Dennis Scharff (6.), Binyam Berhe (12.) und Pascal Urich (18.), eine schnelle 3:0-Führung heraus. Anschließend verletzte sich ein Gästeakteur und konnte nicht weiterspielen, sodass der SC Kaköhl II nur noch insgesamt sechs spielfähige Akteure in seinen Reihen hatte. Daraufhin war der Schiri gezwungen, die Begegnung abzubrechen. „Es war nicht sonderlich schwer, gegen sieben Mann ein 3:0 vorzulegen. Der Auftritt, der uns am kommenden Wochenende bei der SG Insel Fehmarn III bevorstehen wird, wird uns einiges mehr abverlangen“, sagte Co-Trainer Americo Antunes. Im Spiel gegen den SC Kaköhl II hat man beim TSV die beiden Spielsperren von Andreas Barziniak und Christian Heinritz durch den Einsatz von zwei älteren Strategen kompensiert. Man begann die Partie, indem man Maik Urich und Maik Foth in die Anfangsformation steckte, die gemeinsam mit ihren Söhnen Pascal und Angelo auflaufen durften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.