Überzeugender 4:0-Erfolg beim BCG Altenkrempe / Artur Lammert trifft nach abgesessener Sperre / Akyavuz raus

TSV Heiligenhafen scheint gerüstet für A-Klassen-Schlager

+
Artur Lammert (l.) war nach abgelaufener Sperre gut aufgelegt.

HEILIGENHAFEN · Sie marschieren in der A-Klasse weiter im Gleichschritt und treffen am kommenden Sonntag in der Warderstadt aufeinander: Der TSV Heiligenhafen, der gestern zu einem überzeugenden 4:0 (1:0)-Erfolg beim BCG Altenkrempe kam, und der TSV Schönwalde, der den Griebeler SV (2:1) bezwang.

Der TSV Heiligenhafen lieferte eine grundsolide Leistung ab und beherrschte Ball und Gegner fast während der gesamten Spielzeit. Hätte der TSV mehr Präzision in den Torabschluss gelegt, wäre ein höherer Sieg möglich gewesen.

Zweimal war es der Altenkremper Stürmer Oliver Kinski, der TSV-Schlussmann Fabian Jacobs zu Glanzparaden zwang. In der 9. Minute konnte er gerade noch einen Kopfball gegen die Latte lenken, in der 45. Minute war Jacobs bei einem weiteren Kinski-Kopfball zur Stelle und hielt seinen Kasten sauber. Ansonsten verbrachte Jacobs einen relativ ruhigen Nachmittag.

Die TSV Anhänger mussten allerdings bis zur 25. Minute warten, ehe sie das erste Mal jubeln durften. Der Ball kam zu Christian Heinritz, dieser setzte sich energisch bis zur Grundlinie durch und bediente Artur Lammert, der mühelos zum 0:1 einschob. Danach vergaben Dietmar Weber (36.) und Artur Lammert (40.) zwei Großchancen, ehe Lammert (43.) nur den Pfosten traf.

In der zweiten Hälfte suchten die Warderstädter die schnelle Vorentscheidung. Henry Baßmann nahm sich ein Herz und schnippelte den Ball aus 25 Metern genau in den Winkel zum 0:2. Als dann Florian Vesper nur drei Minuten nach seiner Einwechslung auf 0:3 (57.) erhöhte, war die Partie zugunsten der Zduneck-Elf gelaufen. Die Warderstädter schalteten ein bis zwei Gänge herunter, ohne dabei ernsthaft in Gefahr zu geraten. In der Nachspielzeit überschlagen sich dann die Ereignisse. Zuerst wurde Alpaslan Akyavuz äußerst rüde von den Beinen geholt und musste verletzt ausscheiden. Der Freistoß landete bei Julian Much, der alleine auf das BCG-Tor zulief und zum 0:4 (93.) abschloss.

Als der BCG-Torhüter Michael Warstatis Artur Lammert umstieß, zeigte der selten sicher wirkende Schiedsrichter Warstatis die Rote Karte. „Ich bin mit dem Spiel und dem Ergebnis zufrieden“, so TSV-Coach Dirk Zduneck nach der Partie.

TSV: Jacobs – Much, Sachau, Kirchner, Seifert – Akyavuz, Heinritz, Baßmann, D. Senger – Weber, Lammert. Eingew.: Vesper, Niermann.

Beste Spieler: Seifert, Lammert.

Rote Karte: (94.) Warstatis (Altenkrempe), Tätlichkeit.

Schiedsrichter: Vandrey (SV Dissau), unsicher.

Tore: 0:1 (25.) Lammert, 0:2 (48.) Baßmann, 0:3 (57.) Vesper, 0:4 (93.) Much. · nn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.