Heiligenhafen sollen Zähler aberkannt werden 

Sechs Minuspunkte

+
Christian Heinritz (m.) erzielte gestern für den TSV Heiligenhafen mit einem Distanzschuss das 1:0.

HEILIGENHAFEN -nn- Der TSV Heiligenhafen feierte einen Testspielerfolg, doch Ärger gibt es an einer ganz anderen Front.

Der TSV Heiligenhafen besiegte den TSV Selent (Kreisliga Plön) mit 5:0 (3:0). Im ersten Durchgang trafen Christian Heinritz und Jan-Eric Kränzke (2) zur 3:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel trafen Florian Vesper und Kevin Zielinski zum 5:0-Endstand. Ungemach droht dem TSV Heiligenhafen indes von anderer Stelle. Den vom TSV gemeldeten Schiedsrichtern Henrik Kränzke, Jan-Eric Kränzke und Dennis Zielinski, die allesamt im letzten Jahr den Schiedsrichter-Anwärterlehrgang erfolgreich abgeschlossen hatten, wurde nachträglich die Anerkennung durch den Schiedsrichterausschuss des Kreisfußballverbandes Ostholstein versagt, da sie ihren Verpflichtungen nicht nachkamen. Dieses ist in einem Ordnungsgeldbescheid dem TSV Heiligenhafen mitgeteilt worden, und da dem TSV bereits im letzten Spieljahr drei Minuspunkte abgezogen worden sind, wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls, erfolgt nun die nächsthöhere Stufe. Das heißt, dass dem TSV in der noch laufenden Spielzeit sechs Minuspunkte abgezogen werden. Demnach hätte der TSV statt der bislang erspielten 17 Punkte nur noch elf Zähler auf dem Konto, würde mit dem TSV Pansdorf II die Plätze tauschen und auf den 14. Platz abrutschen. Das Team der Warderstädter hat bereits Einspruch gegen den Ordnungsgeldbescheid und die angedrohten Punktabzüge eingelegt, eine endgültige Entscheidung vonseiten des KFV OH steht noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.