+
Die starken Leistungen von Florian Sachau (2.v.l.) und Jan Aepinus (r.) halfen nichts.

TSV Heiligenhafen trennt sich von Eutin 08 II mit 2:2 / 2:0-Führung in den Schlussminuten aus der Hand gegeben

Abstieg ist seit gestern perfekt

HEILIGENHAFEN -nn- Die Abstiegsfrage in der Kreisliga ist endgültig geklärt. Der TSV Heiligenhafen muss nach dem enttäuschenden 2:2 (1:0) gegen Eutin 08 II den bitteren Gang in die A-Klasse antreten.

Dabei vergeigten die Warderstädter eine sichere 2:0-Führung in den letzten Spielminuten. Es wäre zu schön gewesen, wenn der TSV die Führung über die Zeit gebracht hätte. Der FC Scharbeutz rettete sich gestern durch einen 3:2-Erfolg gegen den Bosauer SV, aber der TSV Pansdorf II war noch mit im Boot der möglichen Absteiger. Dass Pansdorf II gestern in Altenkrempe mit 5:1 verloren hatte, wusste man auf dem Heiligenhafener Kunstrasenplatz bereits vor dem Anpfiff der Begegnung, denn das Spiel an der Milchstraße begann bereits um 13 Uhr. Drei Punkte hätte der TSV Heiligenhafen gestern holen müssen, dann wäre die Partie am letzten Spieltag beim Oldenburger SV II noch von Bedeutung. Da die Fronten nun aber schon geklärt sind, geht es in 13 Tagen nur noch um die „Goldene Ananas“. Die erste Halbzeit war fast durchgehend langweilig. Beide Teams boten den Zuschauern wenig Sehenswertes. Die Gäste hatten nach zwei Minuten ihre erste Tormöglichkeit. TSV-Torsteher Fabian Jacobs machte mit einem Superreflex die Chance von Dominik Pallazzoni zunichte. Dann versuchte sich Paul Schulz mit einem Fernschuss, der Ball landete neben dem Tor (5.). Tom Nölle setzte sich über die linke Seite durch, sein abschließender Schuss ging ebenfalls vorbei (10.). Damit hatten die Eutiner ihr Pulver in der ersten Halbzeit verschossen. Die Gastgeber, die sehr zögerlich in die Partie gingen, hatten ihre erste Möglichkeit in der 37. Minute. Mit einem verwandelten Strafstoß stellte Jan Aepinus den 1:0-Pausenstand sicher.

Vorher hatte sich der Eutiner Tjalf Deppe zu einem unnötigen Handspiel im Strafraum hinreißen lassen. Alpaslan Akyavuz hätte noch einen zweiten Treffer im ersten Durchgang nachlegen können, er kam aber an einen Flankenball nicht mehr heran (41.). Der TSV kam willensstärker aus der Kabine und erzielte in der 57. Minute durch Manuel Ruser das 2:0. Die Warderstädter wollten anschließend unbedingt das dritte Tor nachlegen. Florian Kirchner haute aus 40 Metern Entfernung einen Freistoß direkt auf das Tor, Eutin 08 II-Keeper Ove Syring konnte die Lederkugel nicht festhalten und ließ den Ball abprallen. Alpaslan Akyavuz drückte den Ball über die Linie, jedoch fand der Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Torschützen keine Anerkennung (65.). Mit einem Heber wäre Henry Baßmann fast das 3:0 gelungen, doch der Ball sprang kurz vor der Torlinie auf und flog über die Latte (70.). Nach einem Foulspiel an Jan Aepinus an der Außenlinie gab es Freistoß für die Platzherren. Florian Kirchner führte aus, Baßmann kam mit dem Kopf an den Ball und zwang Ove Syring zu einer Glanzparade (73.). Weitere Torschüsse von Baßmann (76.) und Florian Sachau (79.) verfehlten ebenfalls ihr Ziel.

Mit Kopfschütteln reagierten die Heiligenhafener Anhänger auf die Auswechslung von Alpaslan Akyavuz in der 84. Minute. Für Akyavuz, der keinen verletzten Eindruck hinterließ, kam Binyam Berhe. Dass Akyavuz nun auf der Sechserposition fehlte, machte sich in den Schlussminuten schmerzhaft bemerkbar. Mit einer Superreaktion verhinderte Jacobs in der 87. Minute den Anschlusstreffer, als er einen Schuss aus dem Winkel zur Ecke abwehrte. Nach dem anschließenden Eckstoß, der von Benjamin Schiller ausgeführt wurde, war die Heiligenhafener Abwehr nicht im Bilde und Philipp Tagge erzielte per Kopfstoß das 2:1 (88.). Doch damit war es dann noch nicht genug.

Eine Flanke von Schiller verwandelte Tim Franke per Kopfstoß zum 2:2-Endstand (90.) Am kommenden Freitag (22. Mai) findet um 19 Uhr im Sportlerheim eine Spartenversammlung der TSV-Fußballer statt. Dort soll unter anderem auch geklärt werden, ob das Team mit Klaus Herzog als Trainer in die neue Saison gehen wird.

TSV: Jacobs – F. Kirchner, Hill, Monroy, Sachau – Akyavuz (84. Berhe), Schulz – Ruser, Aepinus, Pott (68. Butzke) – Baßmann. Beste Spieler: Aepinus, Hill, Sachau. Schiedsrichter: Kempe (RSV Landkirchen), gut. Tore: 1:0 (37./HE) Aepinus, 2:0 (57.) Ruser, 2:1 (88.) Tagge, 2:2 (90.) Framke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.