Heiligenhafen verliert 0:2 / Obwohl das Spiel der zweiten Mannschaft ausfällt, bleiben Antunes nur elf Spieler

Personell erneut arg gebeutelt

+
Timo Nura (r.) zeigte in der Innenverteidigung eine starke Leistung, jedoch konnte er gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden die 0:2-Niederlage in Neustadt nicht verhindern.

NEUSTADT -nn- Der TSV Heiligenhafen musste am Sonnabend die neunte Saisonniederlage hinnehmen. Man unterlag dem TSV Neustadt mit 0:2 (0:0). Der TSV war wieder einmal personell dermaßen arg gebeutelt, dass man mit Trainer „Mecki“ Antunes nur über einen Ergänzungsspieler verfügte, der sich im Verlauf der zweiten Halbzeit auch selbst einwechselte.

Auch in der Anfangsformation fanden sich Spieler wieder, die schon längere Zeit in der Ersten nicht zum Einsatz kamen oder hauptsächlich in der zweiten Mannschaft spielen. Somit rechnete man sich beim TSV auch nicht allzu viel für diese Begegnung aus. 

So verlagerte man sich beim TSV auf eine starke Defensivleistung, damit die Null hinten möglichst lange stehen sollte. Die Defensive hielt auch bis zur 75. Minute hinten dicht, dann musste man das 1:0 schlucken. Denn in der 76. Minute ließ man Dario Tegler gänzlich ungedeckt, dieser konnte zum Kopfball hochsteigen und einen ruhenden Ball, getreten von Kapitän Tim Bolbrinker, zum 1:0 verwandeln (76.).

Bis dahin machte der TSV Heiligenhafen so gut wie alles richtig. Man stand hinten kompakt und die Neustädter bissen sich an dieser stark agierenden Defensivreihe die Zähne aus. Und man hatte noch Fabian Jacobs im Tor, der einige Bälle vor dem Einschlagen parierte. In der ersten Halbzeit gelang den Hausherren herzlich wenig. Sie schafften es nicht, die Heiligenhafener Elf in Verlegenheit zu bringen. In der 2. Spielminute zwang Timo Groth Jacobs zu seiner ersten Parade. Der folgende Eckball wurde scharf vor das Tor getreten, sodass auch hier Jacobs mit Mühe das Einschlagen verhindern konnte (3.). Dann gab es in der 20. Minute noch eine Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einer Flanke von Alex Janzen stieg Tegler zum Kopfball hoch, er fand seinen Meister jedoch in Jacobs (20.). Aufseiten der Gäste besaß Florian Vesper die größte Möglichkeit, einen Treffer für seine Mannschaft zu erzielen. Vesper zog aus 20 Metern knallhart ab, Jan-Niklas Bahr im Neustädter Kasten konnte die Lederkugel zum Eckstoß abwehren (44.). Somit ging es mit einem gerechten 0:0 zum Seitenwechsel.

Auch im zweiten Durchgang stand die Abwehrreihe der Gäste äußerst stabil. Über eine halbe Stunde brachte man den TSV Neustadt fast schon zur Verzweiflung. Ein Kopfball von Alex Janzen landete genau in den Armen von Jacobs (55.), danach fischte Jacobs einen scharfen Flankenball von Timo Groth ab (59.). Aber auch die Heiligenhafener kamen zu Torchancen. In der 52. Minute war ein Abspiel von Binyam Berhe auf den gut postierten Florian Vesper zu schlampig, sodass Vesper aus dieser Gelegenheit nichts mehr machen konnte. Marcel Klawitter schoss den Ball genau in die Arme von Bahr (68.). Dann ließ Vesper einen Kracher aus 25 Metern los, Bahr hielt die Kugel mit Mühe (70.). Anschließend konnte man sich beim TSV Heiligenhafen auf die Künste von Jacobs verlassen, der geschickt den Winkel gegen den herannahenden Janzen verkürzte und sein Tor sauber hielt (74.).

Doch in der 76. Minute gab es auch für Jacobs nichts zu halten, als Tegler das eingangs erwähnte 1:0 erzielte. Mit der knappen Führung im Rücken bestimmten die Platzherren in der Schlussphase das Spielgeschehen. So kam Groth frei zum Schuss, Jacobs hielt erneut prächtig, den Nachschuss setzte Tegler aus zwei Metern neben den Kasten (81.). Zwei Minuten später stand erneut Jacobs im Mittelpunkt des Geschehens. Er machte mit einer brillanten Parade gegen den frei vor ihm auftauchenden Janzen auch diese Chance zunichte (83.). In der vorletzten Spielminute gelang den Hausherren aber noch der zweite Treffer. Die Lederkugel landete bei Tegler, der den Ball irgendwie mit einer Körperstelle zwischen Schienbeinschoner und Fußgelenk erwischte und die Kugel dann zum 2:0 neben Jacobs einschlug.

„Unsere Leistung war sehr, sehr gut. Sowohl im taktischen Bereich, als auch im Kämpferischen. Jeder ist für seinen Mannschaftskameraden über die eigene Grenze gegangen, von daher gebührt allen eingesetzten Spielern ein Extralob“, sagte TSV-Trainer „Mecki“ Antunes nach dem Schlusspfiff.

TSV: Jacobs – Heit, Nura, Butzke, Kinnert – Röper, Samsing (78. Antunes) – Klawitter, Vesper, Bednarek – Berhe. Beste Spieler: Jacobs ragte aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus. Schiedsrichter: Köhler (SV Dissau), sehr gut. Tore: 1:0 (76.) und 2:0 (89.) Tegler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.