+
So sehen Sieger aus: Nach einer überragenden Saison hat sich der TSV Heiligenhafen die Meisterschaft in der Kreisklasse A gesichert und kehrt nach einjähriger Abstinenz in die Kreisliga zurück.

Heiligenhafen zurück in der Kreisliga

TSV holt sich die Meisterschaft

HEILIGENHAFEN -Von Normen Noffke -  Seit gestern Nachmittag, 16.49 Uhr, ist es offiziell: Der TSV Heiligenhafen hat nach einem 8:1 (2:0)-Erfolg gegen die SG Kabelhorst/ Harmsdorf den Meistertitel in der A-Klasse in der Tasche und hat damit auch die sofortige Rückkehr in die Kreisliga geschafft.

Nach einer vielversprechenden Anfangsphase verfielen die Kicker der Hausherren in eine Art Dämmerschlaf, es fehlte die Spritzigkeit und die Passgenauigkeit. Jan-Eric Kränzke verpasste eine flache Hereingabe von Kevin Zielinski nur um Zentimeter (1.), nach Vorlage von Henry Baßmann traf Jan-Eric Kränzke nur den Pfosten, sein eigener Nachschuss landete in den Armen von SG-Keeper Nils Petersen (4.). In der zwölften Minute ebnete ein weiter Einwurf von Raphael Bohnsack den Weg zur Heiligenhafener Führung. An den weiten Einwurf kam Jan-Eric Kränzke mit der Stirn heran und netzte zur 1:0-Führung ein. Dann musste sich Heiligenhafens Keeper Michael Zeigner mächtig strecken, als er einen Schuss von Vitali König zur Ecke klären konnte. Anschließend vergab Jan-Eric Kränzke zwei gute Möglichkeiten (24./37.), um die Führung für sein Team auszubauen. 

Die nächste Szene gehörte wieder Michael Zeigner. Dieses Mal versuchte sich Stefan Braker beim Torabschluss, doch Zeigner war erneut auf dem Posten (41.). Fast wäre es mit der mageren 1:0-Führung zum Pausentee gegangen, doch Florian Kirchner brachte den Ball scharf vor das Kabelhorster Gehäuse und nachdem Hendrik Voß am Ball vorbeidrosch, bedankte sich Henry Baßmann artig mit dem 2:0 (43.). In der Halbzeitpause wusch TSV-Coach Mecki Antunes seinem Team gehörig die Köpfe, sodass man annehmen konnte, dass da eine völlig andere Elf zurück auf den Platz kam. Mit der ersten nennenswerten Szene kamen die Warderstädter gleich zum 3:0 (47.). Eine Linksflanke von Florian Kirchner verwertete Henry Baßmann, er ließ Kee- per Petersen mit einem Kopfstoß gegen die Laufrichtung keine Abwehrchance. Den Gastgebern konnte man fortan die Lust am Spielen richtig anmerken, nachdem Kevin Zielinski völlig freistehend vergab, servierte Henry Baßmann maßgerecht für Henrik Kränzke und es hieß 4:0 (53.). Als die Platzherren in einem Moment der Unaufmerksamkeit das 4:1 (66.) durch Vitali König kassierten, nahm man diesen Gegentreffer hin und ackerte weiter nach vorne. 

Dann war es Finn Severin, der das mögliche 5:1 nicht machte (77.), als er eine Riesenchance versemmelte. Jan- Eric Kränzke machte es zwei Minuten später besser und traf zum 5:1 (79.). Aus dem Gewühl heraus erzielte Binyam Berhe das 6:1, anschließend legte Berhe für Jan-Eric Kränzke auf, der mit seinem Tor zum 7:1 seinen 50. Saisontreffer erzielte. Den Schlusspunkt zum 8:1 setzte Binyam Berhe, der mustergültig von Jan-Eric Kränzke bedient wurde. 

Der Staffelleiter der A-Klasse, Bernd Dieter Giese, nahm nach dem Schlusspfiff die Meisterehrung vor und hängte den Spielern die begehrten Medaillen um. 

TSV: Zeigner – K. Reiner, Vesper, Hense, F. Kirchner – H. Kränzke, Heinritz – K. Zielinski, Bohnsack, J.-E. Kränzke – Baßmann. Eingew.: Butzke, Severin, Berhe. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Blohm (Bujendorfer SpVg.), gut. Tore: 1:0 (12.) J.-E. Kränzke, 2:0 (43.) und 3:0 (47.) Baßmann, 4:0 (53.) H. Kränzke, 4:1 (66.) König, 5:1 (79.) J.-E. Kränzke, 6:1 (83.) Berhe, 7:1 (85.) J.-E. Kränzke, 8:1 (89.) Berhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.