Heiligenhafener verlieren 4:8, haben den Kreisliga-Klassenerhalt aber sicher

TSV bricht nach der Pause ein

+
Americo „Mecki“ Antunes (r.) musste mit dem TSV Heiligenhafen gestern Nachmittag nach Halbzeitführung noch eine 4:8-Niederlage hinnehmen.

Schwartbuck -Von Normen Noffke- Zur Pause führte der TSV Heiligenhafen gestern Nachmittag beim VfL Schwartbuck noch mit 2:3, doch im zweiten Durchgang brachen bei den Warderstädtern alle Dämme, sodass der VfL noch mit 8:4 gewinnen konnte.

„So wie wir uns im zweiten Durchgang präsentiert haben, das geht gar nicht. Sicherlich war es auch die Kondition, die einigen Spielern erkennbar fehlte. Aber dieses schlechte Abwehrverhalten, das wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, das passiert nicht mal bei den E-Junioren“, ärgerte sich Trainer Mario Markmann. Auch musste der TSV noch zwei zusätzliche Ausfälle verletzter Spieler verkraften.

Bei der zweiten Mannschaft am Sonnabend zogen sich Henrik Kränzke und Manuel Wied Verletzungen zu, die einen Einsatz am gestrigen Nachmittag unmöglich machten. Somit musste man bei den Gästen wieder einmal Improvisationstalent unter Beweis stellen, um überhaupt eine spielfähige Mannschaft stellen zu können.

„Wir haben in der ersten Halbzeit nicht nur gut mitgespielt, wir haben beim Seitenwechsel völlig berechtigt geführt“, ergänzte Markmann. Florian Vesper brachte seine Farben mit 0:1 in Front, die Gastgeber schlugen allerdings mit zwei Toren schnell zurück. Anschließend war Vesper zwei weitere Male zur Stelle, und der TSV lag beim Seitenwechsel mit 2:3 vorne. Nach dem Wiederbeginn stellten die Platzherren dann das Ergebnis auf 4:3 um, Christian Heinritz traf zum 4:4 (63.). Danach trieben die Warderstädter die eigene Fehlerquote dermaßen in die Höhe, sodass die Hausherren noch vier weitere Treffer zum 8:4-Heimerfolg erzielen durften.

Nun konzentriert man sich beim TSV auf das letzte Spiel dieser Saison. Hier erwartet die Markmann-Elf am kommenden Sonnabend (17.30 Uhr) den TSV Lensahn. Den Klassenerhalt hat sich der TSV definitiv gesichert, sodass es in der nächsten Spielzeit weiterhin Kreisliga-Fußball in der Warderstadt zu sehen gibt.

TSV: Deutsch – Sachau, Butzke, Nura, Kinnert – Samsing (60. Zeigner), Antunes – Wolczik, Heinritz, Berhe – Vesper. Beste Spieler: Vesper, Heinritz. Schiedsrichter: Wronski (Fortuna Bösdorf), lieferte eine ordentliche Leistung ab. Tore: 0:1 (10.) Vesper, 1:1 (15.) Kleingarn, 2:1 (23.) Herbst, 2:2 (30.) und 2:3 (33.) Vesper, 3:3 (50.) Ihlow, 4:3 (60.) Znaniewicz, 4:4 (63.) Heinritz, 5:4 (65.) Herbst, 6:4 (76.) Ihlow, 7:4 (86.) Kasten, 8:4 (89.) Herbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.