SV Neukirchen bezwingt TSV Neustadt in Unterzahl / Chris Bork mit sensationellem Treffer (89.)

SVN wie im Hollywood-Streifen

+
Kevin Grapengeter (l.) in Aktion: Mit seinem Tor zum 2:2 läutete der Neukirchener die starke Schlussphase der Hack-Elf ein.

NEUKIRCHEN (hö) · Der SV Neukirchen bewies beim 3:2 (1:2) über Kreisliga-Spitzenreiter TSV Neustadt eine Bombenmoral. Trotz eines Halbzeitrückstandes und einer Spielhälfte in Unterzahl drehte er eine Partie, die die Gäste nie hätten abgeben dürfen. Die 92 Minuten waren aber ein Spiegelbild des inneren Zustandes beider Teams. Hier ein mannschaftlich geschlossener und nie aufgebender SVN, da ein lethargisch und ohne Biss auftretender „Fast-Meister“.

„Das war das Beste, was ich je von meiner Mannschaft gesehen habe“, freute sich SVN-Coach André Hack überschwänglich nach Spielschluss. Es war, als ob ein Hollywood-Regisseur Regie geschrieben hätte: Die Gastgeber steckten im Spielverlauf zahlreiche Nackenschläge ohne Wirkung weg und erlebten das finale Happy-End unmittelbar vor dem Schlusspfiff mit dem sehenswerten Siegtreffer von Chris Bork. Fast von der Torauslinie hämmerte er die Lederkugel mit links ins lange Tordreieck. Ein Tor, das viele nie, wenige einmal in ihrem Leben und Chris Bork vielleicht einmal in der Saison erzielt.

Zunächst schien jedoch alles nach Plan zu laufen für den Gast, der schon nach sechs Minuten durch Jan Peter in Führung ging. Die Gastgeber waren stark unter Druck und durften sich bei ihrem Keeper Olaf Ender bedanken, dass dieser mit einer Fußabwehr gegen Markus Viöl (17.) das fast sichere 0:2 verhinderte.

Als die Gastgeber selbst Druck ausübten, zeigte sich, dass die Gästeabwehr nicht unverwundbar war. Mit einem ersten Warnschuss von Philipp Dietz (30.) und einem Lattentreffer von Nils Marklmann (36.) kratzte man schon am Ausgleich, den Oliver Schwartz (38.) nach Zuspiel von Nils Markmann mit einem sehenswerten Direktschuss erzielte. Kurz vor der Pause dann die große Ernüchterung, als Simon Hapke im Strafraum Jan Peter hielt und der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Christian Weiß (43.) verwandelte sicher zum 1:2. Als dann auch noch SVN-Kapitän Oliver Schwartz (44.) wegen wiederholten Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz musste, schien alles für die Gäste zu laufen.

Da die Neustädter die Partie augenscheinlich mit minimalstem Aufwand nach Hause bringen wollten, witterten die Platzherren ihre Chance. Gegen Jürgen Busche (59.) konnte Marek Thomsen gerade noch den Ausgleich verhindern, den dann aber Kevin Grapengeter (78.) von der Strafraumgrenze aus erzielte. „Das Ding wollen wir gewinnen“, feuerte jetzt André Hack, der zuvor schon mit der Einwechslung von Christian Gast als „Leuchtturm-Spitze“ einen Glücksgriff getan hatte, seine zehnköpfige Elf an. Und die wollte auch, was das fast unmögliche Tor von Chris Bork unter Beweis stellte.

Der 1:0-Erfolg beim OSV II (s.u.) machte schließlich das erfolgreiche Osterfest perfekt.

SVN: Ender – P. Dietz – Hapke, Markmann – M. Marschall, Schwartz, Nielsen, D. Marschall (73. Gast), Grapengeter – Busche, Bork.

Beste Spieler: M. Marschall, Markmann.

Gelb-Rote Karte: (44.) Schwartz (SVN), wiederholtes Reklamieren.

Schiedsrichter: Müller (SV Schashagen-Pelzerhaken), mäßig.

Tore: 0:1 (6.) Peter, 1:1 (38.) Schwartz, 1:2 (43./FE) Weiß, 2:2 (78.) Grapengeter, 3:2 (89.) Bork.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.