Nach 2:1 in Mölln und 2:0 gegen Bargteheide darf SV Heringsdorf wieder auf Klassenerhalt hoffen

SVH holt sechs Punkte zu Ostern

+
Auf Marcel Gebert (r.) ist wieder Verlass. In Mölln erzielte der Heringsdorfer Torjäger ebenso einen Treffer wie beim Erfolg gegen Bargteheide.

HERINGSDORF (hö) · Der SV Heringsdorf ist wieder dick im Geschäft. In der Verbandsliga Südost dürfen sich die Jungs von Trainer Wolfgang Ruge nach sechs Punkten über Ostern wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen, doch abgerechnet wird erst am Schluss. 14 Spiele sind es noch für die Blau-Weißen: 1260 Minuten Abstiegskampf.

Der Weg ist also noch weit, doch mit dem nötigen Quäntschen Glück, das dem SVH beim 2:0 (1:0) über den TSV Bargteheide hold war, kann er das Klassenziel durchaus erreichen.

Gegen die Stormarner spielte den Platzherren ein Blitzstart in die Karten. So war ein erstarkter Torjäger Marcel Gebert (6.) nach einer Meyer-Ecke am zweiten Pfosten stehend zur Stelle, um die Lederkugel zum 1:0 einzuköpfen. Ein mutiger Linksschuss von Enis Gashi (8.) verfehlte sein Ziel nur knapp.

Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, ihr Pulver im Abschluss hatten sie offenbar zwei Tage zuvor beim 2:2 in Lensahn verschossen, denn Kukanda (29.) stocherte die Lederkugel nicht ins, sondern am Tor vorbei, und ein Schuss des ansonsten von Hauke Marbach abgemeldeten Jan Klötzner (38.) ging über Duborgs Kasten. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte fing sich die Ruge-Elf, für die ein Tor von Enis Gashi (45.) wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Nach der Pause verloren die Platzherren ihre Linie. Sie gerieten stark unter Druck und konnten sich minutenlang kaum befreien. Der Ausgleich lag in der Luft, aber Bargteheide blieb wenig zwingend im Abschluss. Die größte Möglichkeit vereitelte SVH-Keeper Christian Duborg mit einer tollen Fußabwehr gegen David Inden (79.).

In der Schlussphase nutzten die Gastgeber dann ihre Räume gegen die weit aufgerückte Hintermannschaft der Gäste. Zunächst scheiterte Enis Gashi (83.) nach Zuspiel von Mathias Ruske noch am Pfosten des TSV-Tores, dann war es der aufgerückte Americo Antunes (86.), der nach einer Albrecht-Flanke mit einem platzierten Kopfball ins lange Eck das 2:0 erzielte und endlich den zweiten Dreier über Ostern sicherte.

SVH: Duborg – Rosenthal – Kohlscheen, Marbach – Ruske, Meyer, Albrecht, Antunes, Fuss (89. S. Boldt) – Gashi, Gebert (75. Heinritz).

Beste Spieler: Kohlscheen, Marbach, Albrecht.

Schiedsrichter: Röpke (TSV Altenholz), gut.

Tore: 1:0 (6.) Gebert, 2:0 (86.) Antunes.

Den ersten dreifachen Punktgewinn hatte es bereits am Ostersonnabend gegeben, als der SVH völlig überraschend mit 2:1 (1:1) beim Möllner SV gewann.

Zunächst schien es, als wollte der technisch versierte Gastgeber den Aufsteiger überrennen. Die logische Folge der Überlegenheit war das 1:0 von Wolowik (15.), dessen Bewacher Hauke Marbach gerade in diesem Moment an der Außenlinie behandelt werden musste. Auf der Gegenseite boten sich dem pfeilschnellen Enis Gashi immer wieder die Räume, die er für sein Spiel benötigt. So markierte Gashi (45.) noch vor der Pause den Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt wusste sich Montevirgen (58.) nur noch mit einer Notbremse gegen Gashi zu behelfen. Der Möllner sah Rot, Marcel Gebert blieb eiskalt und verwandelte vom Punkt zum 2:1. In der letzten halben Stunde brachte der SVH die Partie nach Hause.

Die Osterbilanz: sechs tolle Punkte!

SVH: Duborg – Rosenthal – Thielmann (75. S. Boldt), Marbach – Antunes, Ruske, Albrecht, Meyer, Fuss – Gebert, Gashi.

Beste Spieler: Marbach, Gashi.

Rote Karte: (58.) Montevirgen (Mölln), nach Notbremse.

Schiedsrichter: Puck (SC Kaköhl), in Ordnung.

Tore: 1:0 (15.) Wolowik, 1:1 (45.) Gashi, 1:2 (59./FE) Gebert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.