Oldenburger SV II zum zweiten Mal nach 2001 Turniersieger / RSV gewinnt Traum-Viertelfinale gegen den SVF

Der HP/FT-Cup bleibt auf dem Festland

+
Der Oldenburger SV II (blaue Trikots) sicherte sich zum zweiten Mal den HP/FT-Cup. Im Finale konnte die Verbandsligareserve die SpVgg. Putlos mit 3:1 bezwingen. Beide Teams feierten ausgelassen ihren Turniererfolg.

OLDENBURG · Der Oldenburger SV II siegte beim 14. HP/FT-Cup. In der Oldenburger Großsporthalle setzte sich der Kreisligist am Freitag im Finale vor 375 Zuschauern gegen den A-Klassenvertreter SpVgg Putlos mit 3:1 durch. Die 14. Auflage des Turniers der beiden Heimatzeitungen Heiligenhafener Post und dem Fehmarnschen Tageblatt wurde wieder einmal eine tolle Fußballparty, bei der um 23.52 Uhr die OSV II-Spieler jubeln durften. Damit bleibt der HP/FT-Cup zum elften Mal auf dem Festland und geht nach 2001 zum zweiten Mal an den OSV II.

Im Endspiel brachte Enis Gashi den OSV II in Führung. Per Freistoß glich Mehdi Ammar aus. Artur Lammert schoss das 2:1, ehe Gashi den 3:1-Endstand besorgte. Mit diesem Treffer sicherte sich Gashi die Torschützenkrone. Dabei stand er aus beruflichen Gründen erst ab dem Viertelfinale zur Verfügung.

Enis Gashi wird Torschützenkönig

Gashi schoss sechs Tore. Beide Finalisten feierten ausgelassen ihren Turniererfolg bis in die frühen Morgenstunden.

„Wir hatten ein gewisses Glück mit der Gruppenauslosung. Meine Mannschaft hat sich im Turnierverlauf gesteigert, da die Einstellung stimmte und der Wille vorhanden war. Die Ansprache ist von Spiel zu Spiel kürzer geworden, bis hin zum Schluss, wo die Jungs zeigen sollten, was sie wirklich wollten. Das war der Turniersieg“, bilanzierte OSV II-Coach Rainer Kofski. „Wir haben es geschafft, während des Turniers zu einer Einheit zu werden und haben verdient den zweiten Platz errungen“, meinte SpVgg-Coach Peter Frank nach dem Turnier.

Dramatisch verlief das zweite Halbfinale zwischen dem RSV Landkirchen und dem Oldenburger SV II. Nach 14 Spielminuten stand es 2:2. Der OSV II verspielte eine 2:0-Führung (Doppelpack Gashi). In den letzten zwei Spielminuten drehte der Rasensportverein die Partie. Torben Müller verkürzte auf 1:2. Timo Möller schoss den RSV in den Schlusssekunden ins Neunmeterschießen.

Dramatisches Neunmeterschießen

14 Durchgänge benötigten die Teams. Rüdiger Schoth und Artur Lammert hatten für den OSV II verschossen. Phil Jürgens und Torben Brandt trafen für die Insulaner. Jan-Hendrick Seefeld verkürzte, jedoch scheiterte auch Lasse Brandt vom Punkt, sodass sich das Blatt noch einmal wenden sollte. Seefeld hatte sich kurz vor der Schlusssirene selbst eingewechselt. Schoth verschoss erneut auf Seiten des OSV II. Jedoch behielt auch Jürgens nicht die Nerven. RSV-Keeper Tobias Möller vergab den 14. Neunmeter für seine Farben. Sein Gegenüber Maik Lietzau konnte alle drei Neunmeter sicher verwandeln. Damit stand es am Ende des rund 15-minütigen Neunmeterschießens 12:13 aus Sicht des RSV.

Im ersten Halbfinale schmiss die SpVgg. Putlos den SV Neukirchen durch einen 2:0-Erfolg aus dem Turnier. Der SVN war feldüberlegen und konnte sich mehrere Torchancen erspielen, allerdings war bei SpVgg-Torhüter Denis Crone Endstation. Die SVN-Offensive verzweifelte schier am Putloser Schlussmann, der mit starken Paraden seinen Kasten sauber hielt.

Denis Crone wird bester Torhüter

Folgerichtig wurde Crone durch die zwölf Trainer der teilnehmenden Mannschaften zum besten Torhüter gewählt. Daniel Friske und Philipp Kruse trafen für die Spielvereinigung und machten den Finaleinzug perfekt.

Im Neunmeterschießen um Platz drei zog der RSV Landkirchen mit 2:3 gegen den SV Neukirchen den Kürzeren. André Nielsen, Kevin Grapengeter und Mathias Ruske trafen, während beim RSV nur Christian Höft und Dennis Köll ihre Neunmeter verwandeln konnten.

Im Viertelfinale traf die SpVgg. Putlos auf den Titelverteidiger TSV Gremersdorf. Die Gremersdorfer hatten das Weiterkommen dem RSV Landkirchen zu verdanken. In der Gruppe C führte der TSV Heiligenhafen durch ein Tor von Claas-Simon Schult. Wäre es so geblieben, wäre Heiligenhafen in die K.O.-Runde eingezogen. Die Fehmaraner nutzten wieder die Schlussminute mit Toren von Christian Höft und Torben Müller. Somit waren die Warderstädter draußen, der TSV Gremersdorf hatte die Chance, den Titel zu verteidigen. Allerdings hatte die Spielvereinigung etwas dagegen. Patrick Eichholz sorgte mit seinem Treffer für Jubelstürme bei den TSV-Fans.

Das 1:0 hielt sehr lange, bis Daniel Friske in den letzten zwei Minuten den Ausgleich erzielte. Nun wurde es ganz bitter für den Titelverteidiger: Benni Roski schoss rotzfrech einen Freistoß 30 Sekunden vor der Schlusssirene in die Maschen. Der TSV-Keeper hatte die Ecke nicht abgedeckt. Roski nahm die Einladung dankend an und besiegelte das Aus.

Für das Traum-Viertelfinale zwischen dem SV Fehmarn und dem RSV Landkirchen hatte die Spielvereinigung gesorgt. In der Gruppe B errang die Mannschaft von der Dannauer Strandstraße den Gruppensieg. Der SVF wurde mit 2:1 bezwungen. Fabian Plöger traf für die Burger. Anschließend stellten Daniel Friske und Benni Roski die Weichen auf Sieg. So rutschte der SVF auf Platz zwei nach einem 3:0-Auftaktsieg (Emrah Bakabala, Hendrik Möller, Plöger) gegen den SV Großenbrode ab. 1:1 trennten sich Putlos (Daniel Friske) und der SVG (Kastriot Veselaj). So war das Inselderby perfekt. Wie fast immer bei dieser Begegnung trennten sich die Mannschaften Remis (0:0). Hendrik Möller traf nur das Aluminium des RSV-Kasten. So musste ein Neunmeterschießen entscheiden. Hier verschossen Virab Oganesjan und Bakabala, während beim RSV bis auf Jürgens alle Schützen trafen.

West kassiert Rote Karte

Der TSV Westfehmarn kassierte wieder einmal eine Rote Karte. Timo Meier ließ sich im Vorrundenspiel der Gruppe D gegen den SV Heringsdorf zu einer abfälligen Geste gegenüber Schiedsrichter Daniel Siemers hinreißen. So drehten die Heringsdorfer in der Schlussphase die Partie und holten sich durch einen 3:2-Sieg den Gruppensieg. Für West hatte Yannic Slowy einen Doppelpack erzielt. Marco Fuss (2) und Jimmy Krol markierten die Treffer für den SVH. Die A-Junioren der SG Wagrien/Gremersdorf verpassten so um ein Tor die Endrunde. Durch einen Treffer von Americo Antunes konnte der SVH die A-Junioren mit 1:0 bezwingen. Mit jeweils 0:6-Niederlagen im Viertelfinale verabschiedeten sich West und der SVH aus dem Turnier. Die Petersdorfer wurden vom SVN abgeschossen, der OSV II schickte den SVH nach Hause.

André Nielsen wird bester Spieler

Der SVN stellte mit André Nielsen (vier Tore) den besten Spieler des 14. HP/FT-Cups. Er wurde ebenfalls durch die Trainer gewählt.

Die Gruppe A gewann der SV Neukirchen, der das Eröffnungsspiel gegen den OSV II mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Lars Gerkens (OSV II) hatte das erste Tor des 14. HP/FT-Cups erzielt. Philip Dietz traf doppelt für den SVN. Der FC Dänschendorf war in dieser Gruppe chancenlos. Mit 2:7 gegen die Oldenburger Reserve und 0:9 gegen den SVN war der 14. HP/FT-Cup schnell zu Ende für den FCD. Beide Tore für die Mannschaft aus dem Inselwesten erzielte Denis Lück. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.