14. Auflage heute ab 18.30 Uhr in der Oldenburger Großsporthalle – TSV Gremersdorf Titelverteidiger

HP/FT-Cup klar in „Festlandhand“

+
Die Vorjahresfinalisten: Der TSV Gremersdorf (grüne Trikots) bejubelt seinen ersten Cupsieg. Der SV Fehmarn hatte zum zweiten Mal in Folge ein Finale verloren.

HEILIGENHAFEN - Die Bilanz der Fußballmannschaften aus dem HP-Verbreitungsgebiet fällt beim HP/FT-Cup mehr als positiv aus: Bei den bisherigen 13 Veranstaltungen kamen zehn Mal die Teams vom Festland zum Erfolg, lediglich drei Mal ging der Pott auf die Insel. Heute Abend nun erlebt der HP/FT-Cup in der Oldenburger Großsporthalle ab 18.30 Uhr seine 14. Auflage.

2002 holte der SV Fehmarn den Wanderpokal erstmalig auf die Insel. Der SV Großenbrode siegte 2003. Der RSV Landkirchen konnte sich bisher zwei Mal durchsetzen. Der Rasensportverein gewann 2004 und 2011. Seriensieger ist der SV Heringsdorf, der das Turnier zwischen 2008 und 2010 drei Mal in Folge gewann. Zum ersten Mal hatten die Heringsdorfer im Jahr 2005 den Pokal geholt. Die Glanzzeiten des SVH beim HP/FT-Cup dürften aber vorbei sein. Beim Hallenturnier des SV Fehmarn hatte der C-Klassenvertreter einen schwachen Auftritt hingelegt (wir berichteten). Titelverteidiger ist der TSV Gremersdorf, der 2012 erstmalig den Sieg bei diesem Turnier verzeichnen konnte und diesen ausgelassen mit seinen Fans in der Burger Großsporthalle feierte. Mit 4:1 hatten die Gremersdorfer im Vorjahr den SVF aus der Halle geschossen. Das Turnier der beiden Heimatzeitungen Fehmarnsches Tageblatt und der Heiligenhafer Post ist das große Treffen der Fußball-Familie im nördlichen Ostholstein. Auf der Tribüne sprechen die „Altstars“ über „Schlachten“ vergangener Zeiten, unten auf dem Parkett sieht man oft neue Talente, die gerade heranreifen. Dirk Zduneck hatte damals, als er noch Trainer beim TSV Westfehmarn war, die Idee, ein Hallenturnier mit den Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet zu veranstalten. Mittlerweile hat der HP/FT-Cup Kultstatus und gilt als inoffizielle Hallenkreismeisterschaft der Nordvereine. In den zurückliegenden Jahren hat sich der Modus beim HP/FT-Cup bewährt. Gespielt wird erneut zuschauerfreundlich in vier Gruppen à drei Mannschaften und danach nur noch im K.o.-System (ab 21.30 Uhr). So bleibt kaum Raum für taktische Spielchen seitens der teilnehmenden Mannschaften.

In der Gruppe A bestreiten der Oldenburger SV II und der SV Neukirchen um 18.30 Uhr das Eröffnungsspiel. Der OSV II wird nach Angaben von Coach Rainer Kofski einigen Neuzugängen Gelegenheit geben, um sich zu bewiesen. Dazu zählen Maik Lietzau und Niels Engstfeld (beide Harmsdorfer SV), aber auch Lars Gerkens ist wieder zurück. „Wir werden das Beste draus machen, denn eigentlich sind wir keine Truppe für die Halle“, will man sich so gut wie möglich verkaufen.

„Wenn ich dabei bin, dann will ich auch so weit kommen, wie es möglich ist“, gibt Wolfgang Ruge, Trainer des SV Neukirchen, die Marschrichtung vor. Für den verhinderten Torwart Thorben Schmidt wird Jannik Uecker zwischen die Pfosten gehen. Der FC Dänschendorf komplettiert diese Gruppe.

Um 18.45 Uhr greift der SV Großenbrode in der Gruppe B gegen den SV Fehmarn ins Turniergeschehen ein. Als drittes Team hinzugelost wurde die SpVgg. Putlos gelost. Der SV Großenbrode hat bisher einen mäßigen Auftritt bei der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaften gehabt. Der HP/FT-Cup ist der zweite Auftritt unter dem Hallendach. Der SVG muss das Turnier ohne Trainer Bernd Kroll bestreiten, da er ab heute eine dreiwöchige Reha-Maßnahme antritt. Ansonsten stehen die Spieler alle zur Verfügung. „Wir lassen den HP/FT-Cup auf uns zukommen. Optimal wäre ein Sieg gegen die Spielvereinigung und ein Punkt gegen Fehmarn“, ist Kroll zuversichtlich.

Keine Verletzungen und ein wenig Spaß

Die SpVgg. Putlos will als vermeintlicher „Underdog“ für eine kleine Überraschung sorgen. Das Wichtigste aus Sicht von Co-Trainer Dirk-Peter Ulrich sei aber, „dass sich keiner verletzt und wir ein wenig Spaß haben“.

Titelverteidiger TSV Gremersdorf trifft in der Gruppe C (19 Uhr) gleich auf den RSV Landkirchen. Trainer Dietmar Lübcke will alles daransetzen, mit seinem Team als „würdiger Titelverteidiger aufzutreten“ und möglichst das Viertelfinale erreichen. Aber auch der TSV Heiligenhafen möchte alles versuchen, in dieser „Todesgruppe“ weiterzukommen. Das Coaching wird Alpaslan Akyavuz übernehmen, da Trainer Klaus Herzog beruflich bedingt verhindert ist.

Mit Gruppe D haben die A-Junioren der SG Wagrien ein vermeintlich günstiges Los erwischt. Sie treffen um 19.15 Uhr in ihrer ersten Begegnung auf den TSV Westfehmarn. Mit von der Partie ist auch noch der SV Heringsdorf, der mit seinen Neuzugängen Christian Duborg, Americo Antunes, Marco Fuss und „Jimmy“ Krol auflaufen will. Laut Trainer Karsten Jark möchte der SVH in der Gruppe „die Chance auf Platz zwei“ nutzen.

Der Spielplan

Alle Spiele und Anstoßzeiten für das Turnier in der Oldenburger Großsporthalle im Überblick:

Vorrunde: 18.30 Uhr Oldenburger SV II – SV Neukirchen (Gruppe A), 18.45 Uhr SV Fehmarn – SV Großenbrode (Gruppe B), 19 Uhr TSV Gremersdorf – RSV Landkirchen (Gruppe C), 19.15 Uhr SG Wagrien A-Junioren – TSV Westfehmarn (Gruppe D), 19.30 Uhr FC Dänschendorf – OSV II (Gruppe A), 19.45 Uhr SpVgg Putlos – SVF (Gruppe B), 20 Uhr TSV Heiligenhafen – TSV Gremersdorf (Gruppe C),20.15 Uhr SV Heringsdorf – SG Wagrien, 20.30 Uhr SVN – FCD, 20.45 Uhr SVG – Putlos, 21 Uhr RSV – Heiligenhafen, 21.15 Uhr West – SVH. Viertelfinale: 21.30 Uhr Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe C (Spiel 13), 21.45 Uhr Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe D (Spiel 14), 22 Uhr Zweiter Gruppe B – Sieger Gruppe C (Spiel 15), 22.15 Uhr Zweiter Gruppe A – Sieger Gruppe D (Spiel 16).

Halbfinale: 22.30 Uhr Sieger Spiel 13 – Sieger Spiel 14, 22.45 Uhr Sieger Spiel 15 – Sieger Spiel 16.

Neunmeter-Schießen um Platz drei: 23 Uhr Verlierer Spiel 17 – Verlierer Spiel 18.

Finale: 23.15 Uhr Sieger Spiel 17 – Sieger Spiel 18.

Als Schiedsrichter stehen zur Verfügung Alexander Hahn (SC Kellenhusen), Daniel Siemers (Griebeler SV) und Michael Leng (TSV Schönwalde).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.