SV Heringsdorf Spielszene.
+
Madiop Pouye und der SV Heringsdorf haben gestern Nachmittag knapp mit 0:1 gegen den TSV Lütjenburg verloren und stehen weiterhin ohne einen Zähler in der Kreisliga da.

0:1-Niederlage gegen TSV Lütjenburg

Nach vierwöchiger Pause: SV Heringsdorf ist zurück im Kreisliga-Spielbetrieb

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Der SV Heringsdorf wartet in der Kreisliga weiter auf den ersten Punktgewinn. Gestern hat die Mannschaft ihr erstes Spiel nach einer vierwöchigen Pause bestritten, am Ende stand gegen den TSV Lütjenburg eine 0:1 (0:0)-Niederlage zu Buche. 

Heringsdorf – Das Spiel verlief über 90 Minuten komplett fair und ohne besondere Vorkommnisse. Der wie immer sehr souveräne Schiedsrichter Alexander Hahn hatte einen entspannten Nachmittag, strahlte mit seiner Präsenz aber auch eine gewisse Ruhe aus. Nichts erinnerte gestern an die turbulenten Szenen, die sich Mitte Oktober in Heringsdorf zugetragen hatten.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine über weite Strecken ausgeglichene Partie. Allerdings gelang es den Heringsdorfern nicht, ihre Offensivkräfte in Szene zu setzen. Zu häufig wurde mit langen Bällen agiert, die keinen Abnehmer fanden. Zudem liefen die SVH-Angreifer viel zu häufig in die Abseitsfalle der gut aufgestellten Lütjenburger Defensive. So waren es auch die Gäste, die in der zehnten Minute die erste dicke Chance des Spiels hatten, doch Fadi Mohamad schoss freistehend über das SVH-Tor. 

Überschattet wurde die erste Hälfte von der schweren Verletzung eines Gästespielers, der ohne Fremdeinwirkung umgeknickt war und vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Die einzige gute Möglichkeit für die Hausherren vergab Ali Hassani kurz vor der Pause, der aus spitzem Winkel abschloss (45.). Ein Freistoß von Kapitän Ibrahima Sylla war derweil zu unplatziert getreten und stellte den Lütjenburger Torwart Philipp Anders vor keine allzu große Herausforderung (45. +2). 

Nach dem Seitenwechsel spielte der SVH weiterhin gut mit, in der 56. Minute gelang den etwas bissiger agierenden Gästen aber das einzige Tor des Tages zum 0:1. Vorausgegangen war ein sauber abgeschlossener Konter, den Sherko Ali schließlich abschloss. SVH-Torwart Kevin Bähr war zwar noch am Ball dran, konnte den Einschlag im Tor aber nicht verhindern. 

SVH fehlte offensiv die Durchschlagskraft

Den Heringsdorfern sollte es im Anschluss – wie immer in dieser Saison – nicht mehr gelingen, darauf zu antworten. Offensiv zeigte sich die Truppe erneut viel zu harmlos. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt, es sollte aber mal wieder nicht sein. Insgesamt war das Spiel deutlich besser als gegen Fehmarn vor vier Wochen. Das macht uns Mut, vor allem, weil noch zwei, drei Leute bei uns gefehlt haben. Wir schauen nun voller Vorfreude auf das kommende Spiel gegen Eutin 08 II am kommenden Wochenende“, erklärte der SVH-Vorsitzende Karsten Jark nach der Partie. 

SVH: Bähr – Soumah, Naji, D. Pouye, Hmimou – Sylla, M. Pouye, Keudem, Sheriff (63. Saleh) – Jusenovic, Hassani. Beste Spieler: keiner. Schiedsrichter: A. Hahn (SC Kellenhusen), sehr souveräne Leistung. Tore: 0:1 (56.) Ali. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.