+
Rico Bork (Nr. 8) trat in einer gemischten OSV-Mannschaft gegen den FC Itzehoe an.

Nach 0:1 gegen den FC Itzehoe geht auch theoretisch nichts mehr / Team aus OSV II und A-Junioren gebildet

Jetzt ist auch die letzte Strohhalm-Chance verspielt

OLDENBURG · Der Oldenburger SV hat einen möglichen Aufstieg in die SH-Liga endgültig verspielt. Der OSV unterlag zu Hause im letzten Spiel der vorsorglich angesetzten Aufstiegsrunde dem FC Itzehoe mit 0:1 (0:0).

Mit der Niederlage belegen die Oldenburger in dieser Runde Platz zwei hinter Itzehoe und vor Klausdorf. Sollte ein SH-Ligist überraschenderweise noch zurückziehen, schaut der OSV in die Röhre. Und es war bitter für den OSV, denn ein Unentschieden hätte für Platz eins gereicht. Die gemischte Mannschaft, vowiegend gebildet aus zweiter Vertretung und A-Junioren, weil das Gros der ersten Mannschaft auf Mallorca weilt, konnte das 0:0 bis in 89. Spielminute halten, ehe FC-Spieler Jeffrey Polaske eine gute Einzelaktion startete. Er legte den Ball quer auf Adam Raniewicz, der das Leder in die Maschen beförderte und damit das allerletzte Fünkchen Hoffnung des Verbandsliga-Vizemeisters zerstörte. Der OSV kämpfte zwar und die Nachwuchsspieler präsentierten sich gut, die Gastgeber brachten jedoch kaum Torchancen zustande.

Der OSV war auf den Sportplatz des Gymnasiums ausgewichen, da zeitgleich auf dem Kunstrasen der Inklusionscup ausgespielt worden war.

OSV: Heisler – Pape, Emmrich, Sager, Kirschnik – H. Kränzke, Wölk, M. Petyrek, Jespersen (65. Petersen), Markmann – Bork (80. Kargoll).

Beste Spieler: geschl. 

Mannschaftsleistung.

Schiedsrichter: Petersen-Lund (TuS Hartenholm), in Ordnung.

Tor: 0:1 (89.) Raniewicz. · lb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.