Zum Jubiläum ungefährdeter 4:1-Sieg gegen ATSV Stockelsdorf / Marc Gottorf erzielt einen Hattrick

OSV knapp 48 Stunden Tabellenführer

+
Marc Gottorf erzielte gegen Stockelsdorf einen Hattrick.

OLDENBURG (hö) · Mit einem Sieg zum 100-jährigen Jubiläum der Fußballsparte, das am Wochenende an drei Tagen gefeiert wurde, beschenkte sich der Oldenburger SV am Freitagabend selbst. Bei einem nie gefährdeten 4:1 (1:0)-Erfolg erwies sich Verbandsliganeuling ATSV Stockelsdorf wie ein demütiger Jubiläumsgast, der dem OSV die Feierlaune nicht verderben wollte.

Im Vorwege hatte Coach Andreas Brunner noch vor dem von Ex-Profi Dirk Weetendorf trainierten Aufsteiger gewarnt, doch alle Vorsicht war unbegründet, denn die Gäste waren viel zu harmlos, um den OSV in Gefahr zu bringen. Dabei hatten sich die Gastgeber im ersten Spielabschnitt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. „Wir wollten zu viel, wir haben zu früh auf die Entscheidung gedrängt“, urteilte Andreas Brunner über den ersten Spielabschnitt, mit dem er gar nicht zufrieden war. Nach den ersten vergebenen Chancen durch Philip Nielsen (10.) und Marc Gottorf (14.) durfte in der zunächst zerfahren geführten Partie erst nach einem Standard gejubelt werden. Eine Gottorf-Ecke hatte der am ersten Pfosten stehende Philip Nielsen (38.) per Kopf verlängert zur überfälligen Führung.

Nach einer deutlichen Kabinenansprache agierte die Brunner-Elf im zweiten Spielabschnitt wesentlich zielstrebiger. Und so legte Marc Gottorf (47.) mit seinem ersten Tor an diesem Abend eigentlich schon den Deckel auf diese Partie. Ausgangspunkt zu diesem vorentscheidenden 2:0 war ein Ballgewinn durch Philip Nielsen im Mittelfeld. Seinen Pass nahm Timo Rosenthal auf, dessen Schuss ATSV-Keeper Torben Rothe nicht festhalten konnte, sodass Goalgetter Marc Gottorf in Abstaubermanier einschoss. Danach ließ der Gastgeber Ball und Gegner laufen. Nachdem Marc Gottorf noch Zuspielen von Dennis Kowski und Timo Rosenthal noch zwei Mal zum 4:0 nachlegte (69., 73.), war der Hattrick perfekt.

Die ansonsten sicher stehende Youngster-Vierkette leistete sich lediglich kurz vor Spielende einen Aussetzer, als Eugen Materi (89.) in einen Rückpass von Sören Sager auf einen ansonsten beschäftigungslosen OSV-Torwart Marcel Heisler lief und noch den Ehrentreffer für den ATSV erzielen durfte.

„Die Jungs haben gut gespielt, den jungen Spielern muss man auch Fehler zugestehen“, war Andreas Brunner nach Spielschluss trotz einer holprigen ersten Hälfte mehr als zufrieden mit dem Auftritt seiner jungen Elf. Im Anschluss durfte mit einigen Ehemaligen noch im Sportlerheim gefeiert werden. Und nebenbei lief der N3-Videotext, wo auf Tafel 259 die aktuelle Verbandsligatabelle – zumindest für knapp 48 Stunden – den Oldenburger SV als Tabellenführer auswies.

OSV: Heisler – Brandt, Schön, Sager, Schröder – Hay (64. Petyrek), Rosenthal, Nielsen, Wenn, Lammert (53. Kowski) – Gottorf (76. Reiner).

Beste Spieler: Schröder, Schön, Rosenthal, Nielsen.

Schiedsrichter: Bollmann (TSV Kronshagen), sehr gut.

Tore: 1:0 (39.) Nielsen, 2:0 (47.), 3:0 (69.) und 4:0 (73.) Gottorf, 4:1 (89.) Materi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.