Köhler zieht Konsequenzen und lässt sich vertreten / Gremersdorf will weiter punkten

OSV II-Coach kritisiert Einstellung

+
Für Shafi Azizi und den SV Heringsdorf geht es am Sonntag in der Kreisliga gegen den TSV Selent. Die Mannschaft bestreitet dann ihr zweites Saisonspiel, nachdem die Partie gegen Eutin 08 II am Sonnabend abgesagt wurde.

Ostholstein -ra/lb- In der Oberliga hat der Oldenburger SV ein spielfreies Wochenende. Die Elf von Coach Florian Albrecht ist erst am 10. Oktober gegen den TSV Pansdorf wieder gefordert.

Der TSV Gremersdorf hat am Dienstag beim Meister-der-Meister-Wettbewerb (Flens Cup) die nächste Runde erreicht. Der Verbandsliga-Aufsteiger setzte sich mit 6:0 (3:0) beim A-Klassenvertreter SG Baltic durch. Artem Winter mit einem Doppelpack in der achten und 26. Spielminute sowie Patrick Eichholz (17.) schossen eine komfortable Pausenführung heraus. Nach dem Seitenwechsel schossen Eichholz (67.), Rune Jäkel (76.) und erneut Winter (80.) die weiteren TSV-Tore. Kurz vor Schluss flog SG-Spieler Azamat Atiyev wegen wiederholten Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz (88.). „Wir konnten ein wenig Kräfte sparen“, resümierte TSV-Coach Andé Hack. So wechselte Hack Verteidiger Andre Schön in der Halbzeit aus oder brachte Jonas Kock erst ab der 56. Spielminute. Am morgigen Sonnabend gastiert Inter Türkspor Kiel II beim Verbandsliga-Aufsteiger (16.15 Uhr). Nach zwei deutlichen Niederlagen sind die kommenden Gäste derzeit Vorletzter. „Darauf gebe ich überhaupt nichts. Wir werden konzentriert auftreten und wollen nach Möglichkeit den zweiten Heimsieg“, sagte Hack. Personell kann der Trainer erneut aus dem Vollen schöpfen.

Der Oldenburger SV II empfängt am Sonnabend in der Kreisliga (14.30 Uhr) Eutin 08 II. Nachdem sich vor zwei Wochen die ersten Mannschaften der beiden Vereine in Eutin gegenüberstanden (der OSV siegte 2:1), kommt es nun zum Duell der Reserveteams. Gecoacht wird der OSV II am Sonnabend von Florian Albrecht und Björn Koch. Der eigentliche Trainer Hans-Ferdinand Köhler steht am Wochenende nicht zur Verfügung, wie Obmann Andreas Brunner gestern der HP mitteilte. „Er ist unzufrieden mit der Einstellung der Mannschaft, insbesondere mit der Trainingsbeteiligung, die zuletzt schlecht war.“ Eine Dauerlösung werde es nicht sein, dass Florian Albrecht auch die Zweite trainiert, stellte Brunner klar. „Ich hoffe, dass es noch zu einem Gespräch zwischen Hansi Köhler und mir kommen wird und ich ihn von einer Rückkehr überzeugen kann.“ Der OSV II werde auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe am Sonnabend auf das Feld schicken, so Brunner. Die Oberliga-Mannschaft hat bekanntlich spielfrei.

Der SV Heringsdorf bekommt es am Sonntag (15 Uhr) mit dem TSV Selent zu tun. „Das ist eine sehr gute Mannschaft, die letztes Jahr in der Kreisliga schon den TSV Gremersdorf ordentlich geärgert hat. Für uns geht es in so einem Spiel um Bonuspunkte, denn Selent zählt sicher nicht zu den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt“, sagte SVH-Coach Karsten Jark, dem der komplette Kader zur Verfügung steht. Auch Torwart Sascha Martin Stephan könnte nach seiner Verletzung aus dem Spiel gegen den OSV II wieder zum Einsatz kommen.

Als Spitzenreiter reist der SV Großenbrode in der A-Klasse zum Gipfeltreffen beim SV Hansühn (Sonntag, 15 Uhr). „Wenn es bei Hansühn läuft, wird es gefährlich. Wir sind aber auch nicht ohne“, meinte SVG-Coach Andreas Werner im Vorfeld der Partie. Personell steht Sebastian Fiedler aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Benedict Köhler fehlt aus dienstlichen Gründen. Carsten Schmidt, Heiko Simonsen, Fynn Wormsdorf und Florian Schwartz kehren in das SVG-Aufgebot zurück. Mit einer schweren Zerrung ist Matis Münz angeschlagen. Mit einem Punkt wäre Werner zufrieden, jedoch peilt das SVG-Urgestein einen Auswärtssieg an. „Wir wollen die Spitze nicht abgeben“, so Werner weiter.

Die SpVgg. Putlos tritt am Sonntag (15 Uhr) bei Aufsteiger SG Baltic an. „Wir wollen den zweiten Dreier der Saison einfahren. Wenn wir wieder die gleiche Intensität und spielerische Veranlagung wie gegen Cismar an den Tag legen sollte uns das gelingen“, sagte der Putloser Obmann Oliver Liebe.

In der B-Klasse geht es für den TSV Heiligenhafen am Sonntag (15 Uhr) nach Fehmarn. Gegner in Dänschendorf ist die SG Insel IV, die einen guten Saisonstart hingelegt hat. Die Antunes-Elf will sich gegen den Konkurrenten um einen der vorderen Plätze so teuer wie möglich verkaufen und gerne etwas Zählbares mit auf den Heimweg nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.