Nach Ablauf der Wechselfrist: Westfehmarn und Großenbrode müssen Abgänge verkraften

RSV und SVF konnten sich verstärken

Raphael Ackermann (m.), in der letzten Saison noch SVG-Kapitän, wechselt zum SV Fehmarn.

Raphael Ackermann (m.), in der letzten Saison noch SVG-Kapitän, wechselt zum SV Fehmarn.

FEHMARN (mc) • Die Wechselfrist für Fußballer, die in der kommenden Saison ihr Glück bei einem anderen Verein suchen wollen, ist abgelaufen.  Die Planungen der Vereine aus dem FT-Verbreitungsgebiet sind dementsprechend schon weit fortgeschritten, sodass ein kleiner Überblick über Zu- und Abgänge lohnt.

Ihren Kader verstärken konnten vor allem der SV Fehmarn  und der RSV Landkirchen. Der TSV Westfehmarn und der SV Großenbrode hatten bislang nicht soviel Glück beim Anheuern neuer Spieler.

Der Bezirksligist SV Fehmarn geht verstärkt in die neue Saison: Neben den bereits bekanntgegebenen Neuzugängen Raphael Ackermann, Ingo Schumann (zuvor SVG), Fabian Unger (Malente) und Andre Treimer (West) konnte SVF-Coach Jens-Uwe Schaumann nun vermelden, dass Kai-Uwe Konrad dem Verein erhalten bleibt. Das Nachwuchstalent hatte zwischenzeitlich erwogen, nach Oldenburg zu wechseln. Auch Jörg Bohnsack steht dem SVF – zumindest bis zum Herbst – wieder zur Verfügung. Aus der JSG kommen Jan-Hendrik Vogt und Georg Wawrzyniak. Von der West-Dritten kommt Sascha Drews, der die  Zweite  verstärken soll. Einziger Abgang ist Björn Rasmussen, der zum RSV geht. Das erste Treffen für alle Spieler mit Training und Grillen ist für nächsten Freitag, 19 Uhr, an der Großsporthalle geplant.

Der RSV Landkirchen konnte sich mit Mathias Jährig (Heringsdorf), Torben Groth (West) und Björn Rasmussen (SVF) verstärken. Hinzu kommen zahlreiche Spieler, die aus der JSG aufrücken: Christian Höft, Patrick Rahlf, Sven Navers, Patrick Geu, Hendrik Petersen, Jens Lieckfeldt sowie Timo und Torben Möller. „Wir haben uns auch um die JSG-Spieler bemüht. Wir müssen nun aber hinnehmen, dass  sie zum RSV gehen“, meinte SVF-Trainer Schaumann. Bekanntlich beteiligen sich SVF und RSV gleichermaßen an der JSG. Neu ist beim RSV auch Florian Westphal, der früher ebenfalls für die JSG kickte. Dennis Stylos (zu West) und Lars Schröter (Neustadt) verlassen den Verein.

Erstes Training ist am kommenden Freitag um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz in Landkirchen. Am letzten Wochenende trennte sich der RSV im Freundschaftsspiel vom SV Wendisch-Evern (1. Kreisklasse, Niedersachsen) mit 2:2 (1:0). Marcello Maglio und Toni Durante hatten die Schwarz-Weißen in Führung geschossen, ehe den Gästen in Hälfte zwei noch der Ausgleich gelang.

„West“ hat mit Dennis Stylos vom RSV nur einen Neuzugang zu vermelden. Auf der anderen Seite stehen fünf Abgänge: Andre Treimer sieht beim SVF eine bessere sportliche Perspektive. Torben Offenborn und Jorge Smid gehen nach Dänschendorf, Jan Carstens und Torben Groth wechseln zurück zum RSV. Des Weiteren teilt der Verein mit, dass er in der kommenden Saison nur noch mit zwei Mannschaften antreten wird. Der Platz in der C-Klasse wird geräumt. Der Club wird somit in der Kreisliga und in der D-Klasse vertreten sein wird. Trainer der Ersten sind Jan Claussen-Mackeprang und Waldemar Drawski. Betreuer der Zweiten ist Meinhard Marnitz. Das erste Treffen für alle Spieler findet am kommenden Freitag um 19 Uhr auf dem Petersdorfer Sportplatz statt.

Kleinere Brötchen backen muss der SV Großenbrode (Kreisliga), der mit Raphael Ackermann, Ingo Schumann (beide zum SVF) sowie Dennis Wiepert (Schönwalde) drei Abgänge hinnehmen muss. Immerhin deutete Obmann Manni Wohnrade zwei Neuzugänge an, deren Namen aber erst bekanntgegeben würden, wenn die letzten Formalitäten geklärt seien.

Der FC Dänschendorf (D-Klasse) konnte Jorge Smid und Torben Offenborn (zuvor „West“) für sich gewinnen. Offen sei noch, ob Florian Meyer (Heringsdorf) nach Dänschendorf komme, so Trainer Wolfgang  Kimm, der auch andeutete, noch an  weiteren Spielern „dran zu sein“. Der Test gegen Wendisch-Evern ging 1:15 verloren. Den Ehrentreffer machte Benni Bausch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.