+
Philipp Kruse (r.) und die SpVgg. Putlos befinden sich im Aufwind. Sonntag geht es gegen die Bujendorfer Spielvereinigung.

Kreisliga: Heiligenhafen bekommt es mit Eutin 08 II zu tun / TSV-Coach sagt für weitere Spielzeit zu

Antunes-Elf empfängt Spitzenreiter

OSTHOLSTEIN -ra/nn- Der Oldenburger SV empfängt am morgigen Sonnabend den VfR Neumünster (15 Uhr). Nach der deutlichen 0:5-Derby-Niederlage gegen Spitzenreiter Eutin 08 in der Vorwoche, hat der OSV versucht, im Training wieder den Kopf frei zu bekommen. „Eutin ist nicht unser Maßstab, und auch der VfR Neumünster ist es nicht. Wir werden in den letzten Saisonspielen aber weiter kämpfen und alles geben“, sagte Trainer Andi Brunner gestern.

Fraglich ist noch der Einsatz von Kapitän Björn Wölk, der das Training am Dienstag aufgrund einer Zerrung abbrechen musste. Torwart Denis Crone fehlt definitiv aus familiären Gründen, für ihn wird Julius Hoff spielen. „Neumünster hat eine starke Offensivabteilung. Sie haben einige der besten Spieler der Liga in ihren Reihen. Davor sind wir gewarnt“, so Brunner, der offensiver spielen lassen möchte als zuletzt gegen Eutin 08. „Die Gefahr, ausgekontert zu werden, ist natürlich gegeben. Dennoch wollen wir alles daran setzen, wieder eigene Torchancen herauszuspielen. Im Derby hat das bekanntlich nicht geklappt.“ HP-Tipp: 2:2 

Derbyzeit herrscht am morgigen Sonnabend in Oldenburg, wenn der OSV II den TSV Gremersdorf (17.30 Uhr) empfängt. „Wir treffen auf einen Gegner, der sicherlich nach dem 1:1 gegen den SV Neukirchen, der Ausgleich gelang dem TSV bekanntlich in der Nachspielzeit, positiv gestimmt und relativ entspannt bei uns auftreten wird“, vermutet OSV II-Coach Christian Kröger. Kröger muss auf die verletzten Benjamin Franzmann, Torben Schröder und Dario Hecht verzichten, ebenso können Ricardo Sarau, Kristof Loffhagen (beide Studium) und der im Urlaub weilende Kevin Schlobinski nicht mitwirken. Eventuell reicht es für einen Einsatz bei Florian Mix. Sein Gegenüber André Hack muss Nils Haltermann und Damian Sawa ersetzen, die beide beruflich gefordert sein werden. „Wir wissen, was uns in Oldenburg erwartet, es wird schwierig genug“, sagte Hack HP-Tipp: 3:3 

Der SV Neukirchen bekommt es Sonntag (15 Uhr) auf heimischem Platz mit dem MTV Ahrensbök zu tun. Die Gäste stehen aktuell auf dem fünften Rang und haben die Qualifikation für die neue Verbandsliga noch nicht abgeschrieben. Der SVN kann dagegen befreit aufspielen und will versuchen, den positiven Trend aus der Rückrunde mitzunehmen. „Ich traue meiner Mannschaft auch gegen Ahrensbök einen Sieg zu. Natürlich muss alles dafür passen und wir müssen es schaffen, beim Torabschluss effektiver zu sein. Das hat uns schon gegen Gremersdorf den Sieg gekostet“, sagte Neukirchens Trainer Rainer Kofski. An das Hinspiel hat der Coach keine guten Erinnerungen. Nach einer herben 1:5-Packung erklärte Kofski unmittelbar nach Spielende seinen Rücktritt, der aber nicht lange Bestand haben sollte. Zur Winterpause übernahm er die Truppe bekanntlich wieder und hat dem Team frischen Wind eingehaucht. „Wir trainieren derzeit gut, und die Spieler konzentrieren sich mehr auf Fußball – auch am Abend vor einem Spiel. Das macht sich bemerkbar.“ Fehlen werden den Neukirchenern der verletzte Simon Schmidt und Artyom Saizew (gesperrt). Fraglich ist noch der Einsatz von Tim Höhn, dem seine alte Oberschenkelverletzung wieder Probleme bereitet. HP-Tipp: 2:2 

Für den TSV Heiligenhafen geht es am Sonntag (15.15 Uhr) gegen den Tabellenführer Eutin 08 II. Von der Tabellenkonstellation her gesehen ist die Favoritenrolle zu Gunsten des Spitzenreiters klar verteilt. „Aber wenn wir die Einstellung aus dem Malente-Spiel vom letzten Sonntag wieder an den Tag legen, dann wollen wir die Rosenstädter lange ärgern und eventuell können wir sogar einen Punkt holen“, hofft TSV-Trainer „Mecki“ Antunes. Antunes wird dem TSV Heiligenhafen auch in der nächsten Saison erhalten bleiben, unabhängig von der Spielklasse, der der TSV in der kommenden Spielzeit angehören wird. Am Sonntag werden Florian Kirchner und Florian Vesper (beide Urlaub), Henry Baßmann und Kevin Reiner (beide verletzt) sowie Lars Jans (Dienst) fehlen, dafür sind Lasse Monroy, Oliver Hense, Chris Bork und Christian Heinritz mit dabei. HP-Tipp: 1:4

Beim SV Großenbrode ist der FC Riepsdorf zu Gast (Sonntag, 15 Uhr). Mit einer Rumpfelf ging es Ende September 2016 auf die Hohe Weide, SVG-Coach Sören Müller-Gerken musste sogar selbst im Hinspiel aufs Feld und schoss den Treffer zum 3:1-Endstand. Nur wenn Not am Mann sei, läuft Müller-Gerken am Sonntag auch vor heimischem Publikum auf. Zurzeit würden mit Felix Severin (gesperrt) und Carsten Schmidt (beruflich) die beiden Topscorer bei den Gastgebern fehlen. Fraglich sind Eike Doyen (Armprellung) und der erkrankte Eike Jappe. Daniel Schierenbeck kehrt in den Kader zurück. Sören Müller-Gerken erwartet gegen den punktgleichen Gegner ein Spiel auf Augenhöhe. HP-Tipp: 3:1 

Die Spielvereinigung Putlos hat in den vergangenen Wochen in der A-Klasse reichlich Punkte gesammelt. Nun bekommen es die Kicker von der Dannauer Strandstraße mit einem echten Schwergewicht der Liga zu tun: Am Sonntag um 15 Uhr gastiert die Bujendorfer Spvg. bei den Putlosern. „Wir haben einen guten Lauf, deshalb ist es unser Ziel, gegen Bujendorf einen Punkt zu holen“, sagte Obmann Oliver Liebe. In der Endabrechnung will die Spielvereinigung Ende Mai mindestens auf Platz elf stehen, der zur Qualifikation für die neue A-Klasse berechtigt. Thomas Jacob, Mateusz Polec und Sören Kölling stoßen gegen Bujendorf wieder zur Mannschaft, Jan Zschimmer wird nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem Kabelhorst-Spiel definitiv fehlen. Auch Torwart Philipp Pries ist nicht dabei. HP-Tipp: 1:2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.