OSV-Siegermannschaft jubelt.
+
So sehen Kreispokalsieger aus: Der Oldenburger SV hat sich am Sonnabend gegen den Sereetzer SV den Titel gesichert. Damit ist die Mannschaft in der neuen Saison im Landespokal vertreten.

Souveräner 3:0-Erfolg der Oldenburger gegen Sereetz

Freddy Kaps schießt OSV zum Kreispokalsieg

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

Der Oldenburger SV hat es geschafft: Am Sonnabend ist der Oberligist seiner Favoritenrolle im Kreispokalfinale gerecht geworden und hat sich souverän mit 3:0 (1:0) gegen den Sereetzer SV durchgesetzt. 

  • Freddy Kaps ist mit drei Toren der Sieggarant des OSV.
  • Im Landespokal könnte es bald zu einem Duell mit einem Regionalligisten kommen.
  • Ü33-Mannschaft der Oldenburger ebenfalls erfolgreich.

Sereetz – Mann des Spiels war zweifelsohne Freddy Kaps, der alle drei Treffer für die Oldenburger erzielte. Mit dem prestigeträchtigen Erfolg im Kreispokal hat sich der OSV für den Landespokal qualifiziert, wo der FC Reher/Puls bereits als Gegner wartet. Wird dieser aus dem Weg geräumt, dürfte sich die Mannschaft von Coach Florian Albrecht auf einen besonderen Leckerbissen am Schauenburger Platz freuen: Regionalligist Weiche Flensburg wäre dann der nächste Gegner. 

Doch das ist noch Zukunftsmusik, am Sonnabend wurde erst mal der verdiente Kreispokalsieg ausgiebig gefeiert. Die Oldenburger waren schließlich über die gesamte Spielzeit das bessere Team, versäumten es aber, frühzeitig eine Vorentscheidung herbeizuführen. So war ein Treffer von Freddy Kaps (17.) zum 1:0 vor rund 200 anwesenden Zuschauern das einzige Tor, das in Durchgang eins fiel. Doch mit dem zweiten Treffer von Kaps (69.), dem ein Fehler von Sereetz-Schlussmann Denis Klassen vorausging, war der Bann gebrochen. Nur vier Minuten später traf der Stürmer erneut und machte somit den Deckel drauf (73.). 

Oldenburgs Trainer Florian Albrecht sprach von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft und war mächtig stolz auf seine Jungs, die nun mit dem ersten großen Erfolgserlebnis die Saisonvorbereitung fortsetzen. 

Ü33: Dennis Bräuer ist nicht zu stoppen

Ebenfalls erfolgreich war die Ü33-Mannschaft des Oldenburger SV, die sich den Kreispokal gegen die Vertretung von Eutin 08 sichern konnte. Mit 8:5 (5:2) gewannen die Oldenburger das Spiel und stemmten im Anschluss den Pokal in die Höhe. Gefeierter Mann beim OSV war Dennis Bräuer, der  alleine vier Mal einnetzte und damit den Grundstein für den Erfolg legte. Philip Nielsen und Benjamin Bahr (2) erzielten die weiteren Treffer für die von Volker Voss gecoachte Mannschaft, die nach einer Gelb-Roten Karte ab der 53. Minute in Überzahl spielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.