Torloses Remis gegen SV Westerrade

OSV lässt zwei Punkte liegen

Besnik Prvetica (l.), hier gegen SVW-Kapitän David, konnte lediglich in der ersten Hälfte Akzente setzen.

OLDENBURG (hö) • Der Oldenburger SV kam gestern Nachmittag auf schwer bespielbarem Boden vor 60 Zuschauern nicht über ein 0:0 gegen den SV Westerrade hinaus, sodass er weiterhin im Niemandsland der

Bezirksoberliga herumdümpelt.

„Wir haben heute ganz klar zwei Punkte verschenkt“, urteilte Trainer Rainer Gosch, dessen Vertrag über das Saisonende hinaus nicht verlängert wird (siehe unten), nach dem Spiel. Selbst einen Strafstoß – Frenzel hatte auf der Torlinie einen Schuss von Christian Reise mit der Hand abgewehrt und dafür Rot gesehen – brachten sie nicht im Gästetor unter. Marc Gottorf (63.) war mit einem höchst luschig geschossenen Elfer an SVW-Torwart Heinrich gescheitert. Das war in einem mäßigen Spiel ohne wirkliche Höhepunkte die große Möglichkeit zur Führung. Schon vor dem Seitenwechsel war Gottorf (37.) frei durch, aber nicht an Heinrich vorbeigekommen. Ansonsten hatte im ersten Spielabschnitt lediglich noch Alexander Kortz (40.) eine Einschussmöglichkeit besessen. Das war‘s auch schon. Von den Gästen war ohnehin kaum etwas zu sehen, für sie war Torsicherung das oberste Gebot.

„Sie haben geschickt die Räume eng gemacht, und dagegen haben wir kein Mittel gefunden“, so Gosch. Selbst nach dem Platzverweis gegen Frenzel agierten die Oldenburger in Überzahl wenig durchdacht. Die Einwechslungen von Enis Gashi, der sich lediglich bei einer Flanke in Szene setzen konnte, Alexander Hasler, der kurz vor Schluss aus 16 Metern fünf Meter neben das Tor schoss, und Lars Gerkens brachten auch nicht den erhofften Erfolg.

So schwer sich die Platzherren nach vorn auch taten, in der Abwehrreihe standen sie um die Routiniers Philip Emmrich und Maik Lindhorst sicher. OSV-Torsteher Marcel Heisler hatte deshalb einen relativ ruhigen Nachmittag, denn die Gäste gaben keinen einzigen gefährlichen Schuss auf seinen Kasten ab. Endlich mal wieder zu null gespielt, doch so richtig freuen konnte er sich darüber nicht, denn drei Punkte wären viel wichtiger gewesen.

OSV: Heisler – S. Schlüter, Emmrich, Lindhorst, Buck (78. Gerkens) – C. Reise, Nielsen, Wenn (70. Hasler), Prvetica – Gottorf (65. Gashi), Kortz.

Beste Spieler: Emmrich, Lindhorst, Buck, Nielsen.Rote Karte: (63.) Frenzel (Westerrade), absichtliches Handspiel.

Schiedsrichter: Katzke (TuS Lübeck), gut.

Tore: Fehlanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.