„Die Mannschaft hat viel Potenzial, braucht nun aber einen neuen Impuls“

Rainer Kofski legt Traineramt beim SVN nieder

NEUKIRCHEN -ra- Sonntagnachmittag hat Rainer Kofski nach der 1:5 (1:3)-Niederlage des SV Neukirchen beim MTV Ahrensbök sein Traineramt niedergelegt. „Ich habe mich unmittelbar nach der Partie von der Mannschaft verabschiedet. Es handelt sich bei meinem Entschluss um keine Kurzschlussreaktion, in den vergangenen Wochen und Monaten sind einige Dinge vorgefallen, die mir nicht gefallen haben“, sagte Kofski gestern Abend der HP.

In der Mannschaft stecke viel Potenzial, das habe sie schon aufblitzen lassen. „Sie braucht aber nun einen neuen Impuls, und dafür bin ich nicht mehr der richtige Mann.“ Ebenfalls habe er gemerkt, dass er nicht mehr die nötige Motivation aufbringen könne, die für den Job erforderlich sei. „Es gibt sicherlich Trainer, die das aussitzen und trotzdem weitermachen. Dazu gehöre ich aber nicht. Ich brauche jetzt einen klaren Schnitt, das ist für beide Seiten die beste Lösung.“ Jetzt müsse sich ein neuer Trainer mit neuen Ideen finden, um das zweifellos vorhandene Potenzial aus der Truppe herauszukitzeln. „Die Saison ist noch lang, die Mannschaft kann noch viel erreichen." Kofski selbst will nun erst einmal zur Ruhe kommen und Abstand gewinnen, eine Rückkehr ins Trainergeschäft bei einem anderen Verein ist zukünftig aber durchaus denkbar.

 Überrascht – wie die gesamte Mannschaft und der Vorstand – war gestern Abend auch Neukirchens sportlicher Leiter Wolfgang Ruge. „Für den gesamten Verein ist das ein Schock. Rainer hat hier viel aufgebaut und vorangetrieben, war immer mit ganzem Herzblut bei der Sache. Aber es konnte ihn leider niemand umstimmen, die Entscheidung ist zu akzeptieren.“ Wer jetzt das Traineramt beim SVN übernimmt, ist noch völlig offen. „Ich kann dazu nichts sagen, da ist der Vorstand jetzt gefragt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.