Mühsames 2:1 des SV Heringsdorf gegen RSV Landkirchen / Spannung bis in die Nachspielzeit / Rot für Dieter Ahlers

Marcel Gebert aus dem Nichts zum Sieg

Trotz des großen Einsatzes auf beiden Seiten, wie hier von Christian Höft und Timo Rosenthal (r.), verlief die Begegnung recht fair. Foto: Höppner

Von Andreas Höppner HERINGSDORF • Wohl dem, der einen Torjäger wie Marcel Gebert hat. 91 Minuten war er nicht zu sehen, in der 92.

Minute schlug er im Anschluss an eine Ecke erbarmungslos per Kopf zu und schoss seinen SV Heringsdorf zum glücklichen, aber letztendlich verdienten 2:1 (0:0)-Erfolg über den RSV Landkirchen. Somit bleibt die Weste des Kreisliga-Spitzenreiters weiterhin unbefleckt, während der RSV in den Startlöchern hängen bleibt.

Die Gäste waren mit neu formierter Abwehr (Jahn und Fleischer mussten ersetzt werden) zunächst gut eingestellt gegen die Gastgeber. Patrick Rahlf deckte Marcel Gebert zu und auch Jörn Meyer kam gegen Kai Donath nicht so zum Zug wie in den ersten Spielen. Zudem leistete sich die Heringsdorfer Hintermannschaft leichte Unsicherheiten. Ausnutzen konnte die Ehmann-Elf dies durch Christian Höft (9.) und Kai-Uwe Konrad (14.) aber nicht.

Der SVH kam schwer ins Spiel, erarbeitete sich, angetrieben von Björn Wölk und Timo Rosenthal, erst nach 20 Minuten erste Chancen. So scheiterte Jörn Meyer (16., 17.) jeweils nach Unsicherheiten von RSV-Torsteher Sascha Heuer aus Nahdistanz. Und auch Americo Antunes (36.) hatte nach einem Wölk-Freistoß mit einem Kopfball nicht das nötige Glück im Abschluss.

Nach der Pause ging es in ähnlicher Manier weiter. Die Gastgeber, die ohne Hauke Marbach (Handbruch) und Marco Fuss (verletzt) angetreten waren, konnten spielerisch nicht an die Leistung aus den ersten Spielen anknüpfen, hatten aber weiterhin ein optisches Übergewicht. Im Abschluss blieb die Jark-Elf zudem unentschlossen. Die größte Möglichkeit vergab Jörn Meyer (61.), der aus fünf Metern an Heuer scheiterte.

In der 65. Minute schien sich das Blatt dann aber doch für den Tabellenführer zu wenden, als Dieter Ahlers nach einem weit in der Heringsdorfer Hälfte verübten Foul an Kai Thielmann die Rote Karte zu sehen bekam. Eine harte Entscheidung, aber Ahlers war zuvor schon stark gelb-rot gefährdet, sodass RSV-Trainer Dieter Ehmann bereits einen Wechsel vorbereitete – doch Ahlers war schneller.

Unmittelbar im Anschluss erarbeiteten sich die Insulaner in Unterzahl zwei gute Chancen, so konnte SVH-Torwart Christian Duborg einen Freistoß von Kai-Uwe Konrad (67.) gerade noch zur Ecke abwehren. Und im Anschluss an diesen Eckball köpfte der starke Christian Höft (68.) an den Pfosten.

In der letzten Viertelstunde drängten die Gastgeber auf die Entscheidung zu ihren Gunsten. Coach Karsten Jark brachte mit Tobi Albrecht einen weiteren Stürmer und nach einer Eckball-Serie erlöste Americo Antunes (78.) mit dem 1:0 aus acht Metern doch noch den SVH. Im Anschluss versäumten es die Blau-Weißen durch Marcel Gebert (82.), Björn Wölk (84.), Tobias Albrecht (85.) und Christian Heinritz (86.) das zweite Tor nachzulegen.

Und dies wäre den Platzherren beinahe noch zum Verhängnis geworden, denn nachdem Thorge Scheibe und Marko Kohlschen Kai-Uwe Konrad im Strafraum in die Zange genommen hatten, gab es für den Unparteiischen nur eine Entscheidung: Elfmeter. Sven Schulz (89.) verwandelte zum Ausgleich. Der RSV-Jubel währte aber nur drei Minuten. Dann tauchte Marcel Gebert aus dem Nichts auf.

„Wenn man oben steht, hat man auch das nötige Glück“, so Karsten Jark zum späten Siegtreffer. Sein gegenüber Dieter Ehmann haderte hingegen mit der mangelnden Cleverness seiner Elf, die sich auch in völlig unnötigen Fouls ausdrücken würde.

SVH: Duborg – Scheibe – Molt, Kohlscheen – Thielmann (76. Albrecht), Wölk, Heinritz, Rosenthal, Antunes – Meyer, Gebert.

Beste Spieler: Wölk, Rosenthal, Kohlscheen.

RSV: Heuer – Schulz – K. Donath, Rahlf – Maas, Jährig (83. Navers), Konrad, Höft, Ahlers – C. Donath, Müller.

Beste Spieler: Höft, Rahlf, Schulz.

Rote Karte: (65.) Ahlers (RSV), grobes Foulspiel.

Schiedsrichter: Kornetzky (TSV Fissau), gut.

Tore: 1:0 (78.) Antunes, 1:1 (89./FE) Schulz, 2:1 (92.) Gebert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.