Glückliches 3:2 über Fehmarn / Marco Dietz schwer verletzt

Markmann sichert Neukirchener Sieg

Hier sieht Marcel Marschall (r.) nur noch die Hacken des schnellen Dennis Petersen.

Von Andreas Höppner NEUKIRCHEN • Der SV Neukirchen zog noch einmal den Kopf aus der Schlinge.

Gegen den SV Fehmarn hatte es in einer kampfbetonten Kreisliga-Partie lange Zeit nicht einmal nach einem Remis ausgesehen, am Ende gewannen die Schützlinge von Angelo Sorge etwas glücklich mit 3:2 (1:2). „Eigentlich war der Sieg unverdient, Fehmarn hätte auf jeden Fall einen Punkt verdient gehabt“, hatte Sorge nach Spielschluss fast ein wenig Mitleid mit den Insulanern.

Diese hatten sich ihre erste Saisonniederlage in erster Linie selbst zuzuschreiben, denn aus ihrer drückenden Überlegenheit in der ersten Hälfte hatten sie lediglich einen knappen Pausenvorsprung herausgeholt. Und zu allem Überfluss handelte sich Fabian Unger (54.) wegen wiederholten Reklamierens die Gelb-Rote Karte ein. „Das war der Knackpunkt des Spiels“, fand auch SVF-Trainer Peter Jipp, der nach Spielschluss reichlich angesäuert war.

Zur Pause hatte kaum einer der SVN-Fans auf die eigene Mannschaft gesetzt, zu deutlich hatte der SVF das Spiel bestimmt. Nach vorn lief bei den Platzherren, die ohne Chris Bork (Vereidigung bei der Polizei) auskommen mussten, praktisch gar nichts. Auf der anderen Seite konnte der wieselflinke Dennis Petersen machen, was er wollte; Marco Görl war ebenfalls kaum zu stoppen. Zunächst verzog er jedoch nach einem schönen Freistoßtrick mit Fabian Unger aus halbrechter Position knapp (12.). In der 25. Minute dann aber die überfallige Führung durch diesen Marco Görl, der sich im Strafraum gegen zwei Neukirchener durchsetzte und SVN-Keeper Olaf Ender tunnelte.

Völlig überraschend jedoch der Ausgleich. Die Gastgeber hatten den Ball nach einem Freistoß zum ersten Mal in den SVF-Strafraum gebracht, wo Jürgen Busche (29.) den Ball per Kopf verlängerte und Matze Anders die Lederkugel leicht abfälschte, sodass Torwart Tim Haye die Ledekugel aus dem Netz holen musste.

Die Gäste wirkten aber nicht geschockt, sie übten weiter Druck aus auf den SVN, der im Zweikampf fast immer das Nachsehen hatte und meist einen Tick zu spät dran war. Die Folge: Vermeidbare Fouls, gelbe Karten, unnötige Freistöße. Einer dieser Standards führte dann auch zum 1:2, als Dennis Petersen (44.) mit einem leicht abgefälschten Freistoß aus 20 Metern zur erneuten Gästeführung traf. Kurz zuvor hatte Fabian Unger (39.) nach einem Zuspiel von Marco Görl nur den Querbalken getroffen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gab‘s noch einen Elfer für den SVN – und keiner wusste warum. Oliver Schwartz lief an, schoss schwach und Haye hielt. So blieb es bei der mehr als verdienten Pausenführung des SVF.

• Ampelkarte gegen • Fabian Unger • folgenschwerIm zweiten Spielabschnitt versuchten die Gastgeber mit der Einwechslung von Marvin Carbuhn und Philip Dietz neuen Schwung zu produzieren. So richtig los ging es aber erst nach der Ampelkarte gegen Unger. Nils Markmann wurde ins Mittelfeld beordert – und das zahlte sich aus. Man steckte sogar den Ausfall von Marco Dietz (62.) weg, der nach einem Foul von Niko Hinz mit einer schweren Schulterverletzung ausschied. Nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus zog er sich mehrere Bänderrisse zu. Heute soll er operiert werden.

Fehmarn geriet in Unterzahl mehr und mehr unter Druck, obgleich Marco Görl (68.) fast noch das vielleicht vorentscheidende 1:3 gelungen wäre, doch Simon Hapke konnte im letzten Moment auf der Torlinie klären.

In der Schlussphase schlug der kampfstarke SVN noch einmal zu. Zunächst durch Marvin Carbuhn (81.) auf Vorarbeit von Nils Markmann, und dann war es schließlich Nils Markmann (87.) selbst, der nach einem Freistoß von Philp Dietz das Leder über die Torlinie ins Netz drückte.

„Das war ein Sieg der Moral, obwohl wir ihn mit der Verletzung von Marco Dietz teuer erkauft haben“, so Spielertrainer Oliver Schwartz nach dem Spiel.

SVN: Ender – Gütschow – Hapke, Markmann – C. Nölting (52. Carbuhn), Marschall, M. Dietz (62. S. Engstfeld), Schwartz, Schmidt – Busche (52. P. Dietz), N. Engstfeld.

Beste Spieler: Markmann, Gütschow.

SVF: Haye – Anders – C. Köhn, Hinz – Brandt (76. Schuwirt), Meissner, Petersen, Eckhardt, Unger – Görl, Warner (55. Minch).

Beste Spieler: Petersen, Görl, Anders.

Gelb-Rote Karte: (54.) Unger (SVF), wiederholtes Reklamieren.

Schiedsrichter: Müller (Schashagen), mäßig.

Tore: 0:1 (25.) Görl, 1:1 (29.) Busche, 1:2 (44.) Petersen, 2:2 (81.) Carbuhn, 3:2 (87.) Markmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.