Gelungener Auftakt nach der Winterpause – Insulaner feiern Heimsieg gegen „Kellerkind“ Bosau

6:2 – RSV meistert Pflichtaufgabe

Matthias Jährig (m.) zeigte großen Einsatz und belohnte sich selbst mit zwei Toren. Foto: mc

Von Marcus Christoph LANDKIRCHEN  • Mit einem 6:2 (2:0)-Heimsieg gegen den Bosauer SV meldete sich der RSV Landkirchen aus der Winterpause zurück. Damit unterstrichen die Insulaner ihre Ambitionen für die nächstjährige Kreisliga. Allerdings wäre alles andere als ein Erfolg gegen den Staffelvorletzten auch eine Enttäuschung gewesen.

Dabei ließen es die RSV-Kicker vor der Minuskulisse von 50 Zuschauer ruhig angehen. In der ersten halben Stunde war Bosau mindestens ebenbürtig. Erst ein sehenswerter Kopfballtreffer von Torben Müller nach Ecke von Sven Schulz brach das Eis (31.). Letzterer leitete nur zwei Minuten später mit seiner nächsten Ecke auch das 2:0 durch Pieter Fleischer ein, der per Direktabnahme traf. Der Zwei-Tore-Vorsprung gab Sicherheit. In den verbleibenden Minuten bis zur Pause versäumte es der RSV nachzulegen. Jan Ufer und Torben Müller scheiterten knapp.

Die Bosauer hatten in dieser Phase wenig entgegenzusetzen. Ihre beste Chance im ersten Durchgang war ein Freistoß, den Uwe Evers nur um Zentimeter am RSV-Gehäuse vorbeizog (42.). Dieses wurde erstmals von Daniel Lüdigke gehütet. Der Neuzugang vom FCD hatte kaum Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Landkirchener den Ton an. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff war es Lasse Jahn, der mit einem Abstauber den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffnete.

• Jährig machte • alles klar

Bosau konnte in der 71. Minute durch Sascha Clasen verkürzen. Unmittelbar nach dem Tor hatte der RSV Glück, dass Referee Jürgen Wildfang eine Tätlichkeit von Patrick Rahlf gegen den Torschützen nur mit Gelb ahndete. Der RSV-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. Dafür sorgte Matthias Jährig, der zwei Minuten nach dem Bosauer Anschluss per Kopf das 4:1 besorgte. Vorausgegangen war eine tolle Vorarbeit von Andreas Bruhn, der sich über rechts durchsetzte und maßgeschneidert flankte. Der emsige Jährig wollte mehr. In der 77. Minute traf er mit einem Lupfer zum zweiten Mal.

In den letzten Minuten präsentierte sich der RSV auch noch als großzügiger Gastgeber, als Marco Schneider eine Ecke von Bosaus Tobias Schlack ins eigene Tor lenkte. Der Schlusspunkt blieb der Heimmannschaft vorbehalten. Der eingewechselte Dennis Stylos verwertete eine Freistoßflanke von Schulz zum 6:2-Endstand. „Ein verdienter Erfolg gegen einen schwachen Gegner“, kommentierte RSV-Trainer Rüdiger Moritz.

Zu erwähnen ist noch, dass die Begegnung erst mit gut 20-minütiger Verspätung beginnen konnte. Der etatmäßige Referee – laut DFBnet-Plan Dr. Uwe Strohbach (TSV Westfehmarn) – war nicht erschienen, sodass Jürgen Wildfang (Heringsdorf), der zuvor das Spiel der RSV-Zweiten gepfiffen hatte, spontan einsprang.

RSV: Lüdigke – Schneider – Durante, Rahlf (74. Stylos) – Fleischer (46. Navers), Bruhn, Ufer (61. Köll), Jahn – Schulz – Jährig, Müller. Beste Spieler: Jährig, Schulz. Gelb-Rote Karte: (79.) Evers (BSV), wiederholtes Meckern. Schiri: Wildfang (Heringsdorf), sprang ein und machte seine Sache ordentlich. Tore: 1:0 (31.) Müller, 2:0 (33.) Fleischer, 3:0 (60.) Jahn, 3:1 (71.) Clasen, 4:1 (73.) und 5:1 (77.) Jährig, 5:2 (83./ET) Schneider, 6:2 (89.) Stylos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.