Nach 0:1 noch klares 5:1 des TSV Heiligenhafen gegen FC Riepsdorf / Lammert mit zwei Treffern

Nach 30 Minuten läuft das TSV-Spiel

+
Henry Baßmann (l.) blieb gestern gegen den FC Riepsdorf ohne Torerfolg.

HEILIGENHAFEN · Eine gute halbe Stunde benötigte der TSV Heiligenhafen, um in der A-Klassen-Partie gegen den FC Riepsdorf auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen. Nach einem frühen 0:1-Rückstand gab es am Ende auch einen in der Höhe nicht unverdienten 5:1 (3:1)-Sieg zu feiern.

Gleich nach dem Anpfiff gaben die Gäste ihren ersten Warnschuss auf das TSV-Gehäuse ab. Alexander Niermann verlor den Ball im Zweikampf gegen Patrick Vogel, doch dessen Schuss ging am Tor vorbei. Der heimische TSV hatte seine erste nennenswerte Szene in der 5. Minute, doch Dietmar Weber setzte eine Flanke des sehr agil auftretenden Julian Much neben das Riepsdorfer Tor.

Vier Minuten später ging der Kreisligaabsteiger in Führung. Daniel Senger holte im eigenen Strafraum die Sense heraus und mähte Patrick Vogel einfach um. Der sehr gute Schiedsrichter Christian Kalz (SV Schashagen-Pelzerhaken) zeigte folgerichtig und ohne zu zögern auf den Punkt. Diese Chance ließ sich Michael Bach nicht nehmen und traf zum 0:1. Dieses war aber auch gleichzeitig die einzig schlechte Szene von Daniel Senger, der ein großes Laufpensum an den Tag legte und vor allem mit seiner Zweikampfstärke sein Team vorantrieb.

Die Warderstädter brauchten nach dem Rückstand dann 15 Minuten, um sich zu fangen und den Gegner unter Druck zu setzen. Einen Eckstoß von Christian Heinritz erwischte Alpaslan Akyavuz gerade noch mit der Stirn, doch der Ball landete im Seitenaus (24.). Nach einem Distanzsschuss von Heinritz nagelte Artur Lammert den Abpraller ebenfalls am Tor vorbei.

Ausgangspunkt zum 1:1 (30.) war Julian Much, der gefühlvoll in den Fünf-Meter-Raum flankte. Der Riepsdorfer Keeper Dieter Papke und sein Mitspieler Michael Bach behinderten sich gegenseitig, Nutznießer war Christian Heinritz, der unbedrängt zum 1:1 vollendete. Jetzt nahm der TSV-Express so richtig Fahrt auf und zog innerhalb von zwei Minuten auf 3:1 davon. Dietmar Weber spielte Artur Lammert direkt in den Lauf, dieser ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 2:1 (35.). Dem 3:1 durch Dietmar Weber ging wiederum eine Flanke von Julian Much voraus, „Alpi“ schirmte das Spielgerät gekonnt ab und Weber erzielte das 3:1 (36.).

Im zweiten Durchgang plätscherte das Geschehen erst so langsam vor sich hin, ehe Michael Bach seinem Team einen Bärendienst erwies. Innerhalb von vier Minuten beging Bach zwei gelbwürdige Foulspiele und wurde dementsprechend mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche geschickt. Akyavuz vergab nach Eckstoß von Dietmar Weber eine große Möglichkeit, als er den Ball aus fünf Metern Entfernung über das Tor drosch. Auf der Gegenseite hatten die Riepsdorfer in der zweiten Hälfte ihre erste Torraumszene in der 72. Minute, doch Vogel verpasste eine scharfe Hereingabe nur knapp. Das 4:1 erzielte Alpaslan Akyavuz, der per Kopf nach einem Freistoß von Heinritz zur Stelle war (78.). Den Schlusspunkt setzte Artur Lammert mit seinem zweiten Treffer (80.). Er legte sich den Ball selbst vor, überlief seinen Gegenspieler und traf zum 5:1-Endstand. „Die erste halbe Stunde hat gezeigt, dass man Riepsdorf nicht so einfach im Vorbeigehen besiegen kann. Mit dem Spiel meiner Mannschaft kann man im Großen und Ganzen zufrieden sein“, stellte TSV-Trainer Dirk Zduneck nach der Partie fest.

TSV: Duborg – Sachau, Kirchner, Niermann, Much – Akyavuz, Heinritz, Baßmann, D. Senger – Weber, Lammert. Eingew.: Vesper, Höppner.

Beste Spieler: D. Senger, Much, Akyavuz.

Gelb-Rote Karte: (54.) Bach (Riepsdorf), wiederholtes Foulspiel.

Schiedsrichter: Kalz (SV Schashagen-Pelzerhaken), sehr gut.

Tore: 0:1 (9./FE) Bach, 1:1 (30.) Heinritz, 2:1 (35.) Lammert, 3:1 (36.) Weber, 4:1 (78.) Akyavuz, 5:1 (80.) Lammert. · nn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.