2:3-Niederlage gegen Heiligenhafen – Wieder zwei Platzverweise für RSV

RSV ohne Mittel gegen Gashi

RSV-Verteidiger Toni Durante (r.) bekam Heiligenhafens Enis Gashi nicht in den Griff.

RSV-Verteidiger Toni Durante (r.) bekam Heiligenhafens Enis Gashi nicht in den Griff. 

LANDKIRCHEN (mc) • Der RSV Landkirchen verliert in der Kreisliga weiter an Boden. Mit dem 2:3 (1:2) im Heimspiel gegen den TSV Heiligenhafen kassierten die Insulaner ihre dritte Niederlage in Folge und rutschten somit auf Platz zwölf ab. Überragender Mann auf dem Platz war Enis Gashi, der alle drei Tore für die Gäste markierte. Diese bleiben durch den Erfolg Staffel-Zweiter.

„Ich bin reichlich bedient“, äußerte sich RSV-Obmann Karl Maas, der sich über erneute Undiszipliniertheiten seiner Elf ärgerte: Wie in der Vorwoche mussten mit Toni Durante und Luiz Fink zwei Landkirchener vorzeitig vom Platz. Als sich die Niederlage abzeichnete, lagen die Nerven blank.

Vor allem Gashi bekamen die Insulaner nie in den Griff. Bereits in der zehnten Minute hatte der quirlige Stürmer die Gäste in Führung geschossen. Nach Ballverlust von Durante traf er flach ins RSV-Tor.

Die Gäste gaben den Ton an

Zwar hatten die Warderstädter die größeren Spielanteile, doch der RSV war zunächst durchaus in der Lage, zurückzuschlagen. Nach  Flanke von Torben Müller gelang Sven Navers mit einem sehenswerten Kopfball der Ausgleich (19.). Aber Heiligenhafen gab weiter den Ton an. Zweimal klärte RSV-Keeper Sascha Heuer gegen Daniel Senger (30.) und Henni Heinritz (36.). Doch bei Gashis Solo war der Landkirchener Torwart machtlos (41.). Mit dem 1:2 ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Heiligenhafener mehr Spielanteile. Etwas überraschend der erneute Ausgleich, den der bis dahin blasse Marcello Maglio per Distanzschuss unter die Latte (60.) besorgte. Doch der TSV hatte ja Gashi: In der 79. Minute nahm sich der Goalgetter aus gut 25 Metern ein Herz und hämmerte das Leder in die Maschen. Heuer verschätzte sich dabei gehörig.

Die letzten Minuten waren geprägt von Unsportlichkeiten. Heiligenhafens Benjamin Lübcke foulte Durante, der sich mit einer Tätlichkeit revanchierte. Schiri Jürgen Wendefeuer schickte beide vom Platz, genauso wie wenig später Fink, der Gashi grob foulte. Die letzte Chance für den RSV,  noch einen Punkt zu holen, vergab der erstmals als Libero spielende Lasse Jahn, der in der Nachspielzeit knapp vorbeiköpfte. Es blieb beim 2:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.