Oldenburger SV feiert ausgelassen / Trainer und Spieler verabschiedet

So sehen Meister aus

+
Souveräner Landesliga-Meister: Der Oldenburger SV holte in 30 Saisonspielen 27 Siege und ging nur drei Mal als Verlierer vom Platz. Nun ruft die Oberliga.

Oldenburg -lb- Der Landesliga-Meister Oldenburger SV ist zum Saisonabschluss zu einem 9:1 (4:1)-Heimsieg gegen den Tabellenletzten TSV Wankendorf gekommen. Nach der Partie erhielt die Mannschaft den Meisterwimpel und die Medaillen von Dirk Schröder, Beisitzer im SHFV-Herrenspielausschuss.

Kurz vor dem Spiel gab OSV-Torwart Thor Arne Höfs seinen Abschied bekannt. Im September möchte Höfs in Lissabon weiterstudieren. So rückte der Schlussmann in die Startelf. Ebenfalls wurden vor Anpfiff Björn Wölk, Lars Brunner und Dennis Kowski sowie der scheidende Trainer Andreas „Bremse“ Brunner durch den OSV-Vorsitzenden Heiko Struck verabschiedet. Stadionsprecher Jan-Henrik Voß schrieb zur Verabschiedung eigens eine kleine Laudatio.

Verzichten musste der OSV am Sonnabend unterdessen auf Rico Bork. Bork zerrte sich im Training und bekam auch noch einen Pferdekuss ab. Bereits in der zweiten Spielminute schoss OSV-Verteidiger Finn Severin an den rechten Pfosten des Gästetores. Das 1:0 köpfte aber schließlich Jan-Eric Kränzke nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Kevin Wölk (4.). Julian Brauer erhöhte nach tollem Zuspiel von Kevin Wölk auf 2:0 (14.), aus kurzer Distanz schoss Jesper Görtz das 3:0 (26.). Mit dem 4:0 durch Daniel Junge war die Vorentscheidung in der einseitigen Partie endgültig gefallen (32.). Die Gäste wehrten sich nach Kräften und Möglichkeiten. Mit einem abgefälschten Distanzschuss schoss Malte Rolf Wellbrock den Ehrentreffer (42.).

Nach der Pause wurde Lars Brunner bei den Hausherren unter großem Applaus ausgewechselt. Pascale Janner kam für den Verteidiger in die Partie (53.). Björn Wölk konnte sich in seinem letzten Spiel ebenfalls mit dem 5:1 in die Torschützenliste eintragen (57.). Eine Vorlage von Junge nutzte Jesper Görtz zum 6:1 (64.). Nach einer Traumflanke von Danny Cornelius stellte Kränzke auf 7:1 (73.). Jesper Görtz (77.) und Junge (84.) schoss die weiteren Tore. Mit 26 Saisontoren belegt Junge Platz drei in der Torschützenliste. Die Torjägerkanone gewann Kristof Rönnau (SV Preußen 09 Reinfeld) mit 46 Treffern vor Bastian Henning (FC Dornbreite, 32). In der Schlussminute lenkte OSV-Torwart Höfs einen Schuss von Yannik Grothkopp mit einem starken Reflex an die Latte (90.).

OSV: Höfs – Severin (58. Klüver), M. Schröder, Brunner (53. Janner), Cornelius – B. Wölk (85. Petersen), K. Wölk, Brauer, Kränzke, Junge – J. Görtz. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung. Schiedsrichter: Vogt (SV Preußen 09 Reinfeld), machte seine Sache gut. Tore: 1:0 (4.) Kränzke, 2:0 (14.) Brauer, 3:0 (26.) J. Görtz, 4:0 (32.) Junge, 4:1 (42.) Wellbrock, 5:1 (57.) B. Wölk, 6:1 (64.) J. Görtz, 7:1 (73.) Kränzke, 8:1 (77.) J. Görtz, 9:1 (84.) Junge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.