Oldenburger SV II verliert unglücklich mit 2:3 gegen Eutin 08 II

Einsatz und Wille haben gestimmt

+
Julian Kuschel (r.) sah auf der Bank sitzend die Rote Karte von Schiedsrichter Wieske.

OLDENBURG -nn- Einsatz und Willen stimmten am Sonnabend beim Oldenburger SV II, als es gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer der Kreisliga Ostholstein, Eutin 08 II, ging. Nach 96 Minuten pfiff Schiedsrichter Henning Wieske die Begegnung ab, und die Rosenstädter durften sich nach einem 3:2 (3:2)-Erfolg über den Gewinn von drei weiteren Punkten freuen.

Es sah alles nach einem glatten Gang zu Gunsten von Eutin 08 II aus. Nach 28 Minuten hatte sich die Gästeelf ein 3:0 herausgespielt, doch danach entflammte bei den Platzherren die unbändige Leidenschaft, die Partie noch drehen zu wollen. Bereits in der vierten Minute gelang der Elf aus der Rosenstadt die 0:1-Führung. Nach einem Foulspiel an Florian Mix, das von Schiri Wieske nicht erkannt und demnach auch nicht geahndet wurde, und obwohl Mix verletzt am Boden liegen blieb, erfolgte keine Spielunterbrechung. Der Ball landete nach einem Fehler von Flamur Haliti bei Florian Schumacher, der sich nicht lange bitten ließ und zum 0:1 (4.) einschoss. Anschließend passierte auf dem künstlichen Grün bis zur 23. Minute so gut wie nichts. Zu diesem Zeitpunkt passte Florian Schumacher auf Sören Becker, der mit einem platzierten Flachschuss das 0:2 (23.) markierte. Als dann Florian Schumacher nach einem Eckball von Tim Brunner das 0:3 (28.) erzielen durfte, gab es nur noch wenige Leute im Stadionrund, die noch einen Pfifferling auf ihre Elf setzten. Doch postwendend erzielten den Hausherren den 1:3-An- schlusstreffer. Nach einem Pfostentreffer von Hannes Görtz staubte Jonas Kock zum 1:3 (29.) ab. 

Und es sollte noch besser für die Platzherren kommen. Sie konnten sogar noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:3 herankommen. Dank eines energischen Einsatzes von Wilhelm Gradert, der einem schon verloren gegangenen Ball nachjagte, diesen zurückeroberte und danach mustergültig Mark Martel bediente, der auf 2:3 (40.)verkürzte. Die Kröger-Elf machte im zweiten Durchgang genau da weiter, wo sie am Ende der ersten Hälfte aufhörte. Das Team zeigte eine hohe Kampf- und Laufbereitschaft und machte dem Gast das Leben schwer. Die Oldenburger stellten die Räume geschickt zu, sodass es für die Rosenstädter immer schwieriger wurde, geeignete Anspielstationen zu finden. 

Wenn der OSV II am Sonnabend das nötige Quäntchen Glück gehabt hatte, dann wäre ihnen der 3:3-Ausgleichstreffer nicht vergönnt gewesen. So wurde ein Treffer von Othman Ahmed wegen einer Abseitsstellung (85.) nicht gegeben, ein weiteres Tor von Mark Martel, der den Ball nach einem Pfostentreffer von Wilhelm Gradert im Eutiner Tor unterbrachte, fand ebenfalls wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung (88.). Unschön wurde es in der Schlussphase, als Julian Ku- schel, der auf der Auswechselbank saß, wegen angeblicher Linienrichterbeleidigung die Rote Karte erhielt. Nach HP- Informationen soll auch gegen OSV II-Coach Christian Kröger ein Verfahren eröffnet werden.

Der Oldenburger SV II hat sich gegen die zweite Vertretung von Eutin 08 teuer verkauft, auch wenn die Mannschaft des alten und neuen Tabellenführers nicht der Gradmesser für den OSV II ist, mit dem man sich vergleichen kann. Der weitere Spielplan hat für die Truppe von Christian Kröger noch viele Herausforderungen parat. So geht es am kommenden Sonnabend zum TSV Gremersdorf, danach erwarten die Wallstädter den MTV Ahrensbök, anschließend steht die Aus- wärtsbegegnung bei der SVg. Pönitz auf dem Programm. 

OSV II: T. Schröder – Bita, Lippmann, Mix – Haliti, Hecht, Martel, Kock, Gradert – Franzmann (63. Ahmed), Görtz. Beste Spieler: Martel, Gradert und Schröder ragten aus einer geschl. Mannschaftsleistung heraus. Schiedsrichter: Wieske (RSV Landkirchen), in Ordnung. Rote Karte: (88.) Kuschel (OSV II). Kuschel saß auf der Ersatzbank und war auf dem Spiel- berichtsbogen eingetragen. Er soll sich dann zu einer Linienrichterbeleidigung hinreißen haben lassen und wurde von Schiedsrichter Wieske aus dem Stadion-Innenraum mit der Roten Karte verwiesen. Tore: 0:1 (4.) F. Schumacher, 0:2 (23.) Becker, 0:3 (28.) F. Schumacher, 1:3 (29.) Kock, 2:3 (40.) Martel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.