Das war die einzige Großchance des SV Fehmarn im gesamten Spiel: Fabian Unger war durch, konnte den aufprallenden Ball aber nicht im Tor unterbringen.

SV Fehmarn ohne fünf Stammspieler und nicht fit 0:1 gegen TSV Siems

So reicht es einfach nicht

Von Heiko WittFEHMARN • So kann es nicht mehr weiter gehen. Der SV Fehmarn präsentierte sich auch am Sonntag beim 0:1 (0:1) gegen den TSV Siems eindeutig nicht bezirksligatauglich.

Es fehlten der Mannschaft die spielerischen und physischen Mittel sowie fünf Stammspieler, die aus unterschiedlichen Gründen fehlten. Bereits nach 95 Sekunden waren die Gäste in Führung gegangen, danach brachte die Schaumann-Truppe im ganzen Spiel nichts zustande.

Nach einem Abwehrfehler von Daniel Ackermann schoss Oliver Nossov aus elf Metern aus der Drehung ein (2.). In der 85. Minute profitierte der meist auf sich allein gestellte Fabian Unger von einem Abwehrfehler der Gäste, war zunächst frei durch, schoss den aufprallenden Ball jedoch genau auf Mann. Es war die einzige echte Torchance für den SV Fehmarn.

Man hatte eigentlich nie das Gefühl, der SV Fehmarn – ohne Görl, Konrad, Rauert, Anders, Treimer (man könnte auch noch Molles mitzählen) – könne ein Tor schießen. Es gab keine Kombinationen, keine Flanken von außen, keine Fernschüsse, keine Dribblings in den Strafraum. In der 7. Minute wenigstens mal eine halbwegs gefährliche Szene, doch Torwart Sascha Reger hielt den Schuss von Frank Eckhardt. Die Gäste taten nicht mehr als notwendig. Sie achteten in erster Linie darauf, das 1:0 zu halten.

Der SV Fehmarn war nicht nur spielerisch zu schwach, er war auch nicht in der Lage, mit Teamgeist über den Kampf zum Erfolg zu kommen. Die Mannschaft ist zurzeit einfach nicht fit. Da gibt es Spieler mit deutlichem Trainingsrückstand. Und da gibt es welche, die haben vielleicht die richtige Einstellung, spielen aber, obwohl sie angeschlagen sind. Der Zustand der Mannschaft muss für alle SVF-Fans absolut besorgniserregend sein.

Trainer Jens-Uwe Schaumann wechselte sich in der zweiten Hälfte selbst ein. Nun unterstützte von außen der Coach der „Zweiten“, Martin „Mambo“ Bak, lautstark die Mannschaft, schon hörte man auch von der Tribüne etwas Anfeuerung – und es kam wenigstens noch einmal ein biss-chen Schwung in die Partie.

Ansteigende Form zeigte Torwart Tim Haye, der in der 16. Minute gegen Marco Schellhammer geschickt den Winkel verkürze und in der 87. Minute hervorragend einen Schuss von Oliver Nossov an die Latte lenkte.

Stark die Leistung von Schiedsrichterin Christiane Bödiker (Fehtispor Kaltenkirchen), die sehr unauffällig war und mit ihren Entscheidungen fast immer richtig lag.

Das Pokalspiel des SV Fehmarn am morgigen Dienstag gegen den Verbandsligisten Oldenburger SV findet um 19 Uhr auf dem kleinen Platz in Landkirchen statt.

SVF: Haye – Prange (56. Schaumann), D. Ackermann, Koppensteiner, Schuwirt – Hinz, R. Ackermann –  Unger, Huber – Eckhardt (85. Klüver), Tornau (46. Warner). Bester Spieler: Haye. Schiedsrichterin: Bödiker (Fehtispor), sehr gut. Tor: 0:1 (2.) Nossov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.