TSV Heiligenhafen bringt SV Schashagen-Pelzerhaken erste Niederlage nach der Winterpause bei

Ruser sichert TSV den 4:3-Erfolg

+
Florian Sachau (l.) musste mit der TSV-Abwehr drei Gegentore schlucken, doch es reichte zum Sieg.

HEILIGENHAFEN (nn) · Endlich ging es gut aus für den TSV Heiligenhafen. Nach einem kampfbetonten A-Klassen-Spiel, in dem sich am Ende der Partie nichts geschenkt wurde, behielten die Warderstädter gegen den nach der Winterpause noch ungeschlagenen SV Schashagen-Pelzerhaken knapp mit 4:3 (2:2) die Oberhand.

Bereits in der 8. Minute war Henry Baßmann zur Stelle und drückte einen Eckball von Tobias Albrecht zum 1:0 über die Linie. Doch diese Führung hatte nicht lange Bestand, denn nach einem Foulspiel im Strafraum gab es einen Elfmeter für den Gast, den Maksim Walter zum 1:1 vollendete (12.). Einen weiteren Eckstoß von Tobi Albrecht verfehlte Jan Jensen nur knapp (16.).

Die Gäste gingen Mitte das ersten Durchgangs mit 2:1 in Front. Einen Fernschuss auf seinen Kasten konnte TSV-Keeper Pascal Diouri zwar noch parieren, aber gegen den Nachschuss von Sebastian Korsch (26.), der im langen Eck landete, war er machtlos. Der TSV setzte weiter nach und hatte dann auch den entsprechenden Erfolg. Henry Baßmann wurde im Sechzehner zu Fall gebracht, Schiedsrichter Lebedew wartete einige Sekunden und entschied sehr zum Unmut der Gäste auf Foulelfmeter. Tobias Albrecht legte sich die Kugel auf den Punkt und verwandelte sicher zum 2:2-Ausgleich (34.). Mit diesem Zwischenstand gingen die beiden Mannschaften auch in die Kabine.

In den ersten 15 Minuten nach Wiederbeginn passierte auf beiden Seiten so gut wie gar nichts. Ein Freistoß von Torben Senger (59.) landete in der Mauer, auf der Gegenseite brachte ein Eckstoß auch nichts ein (60.). Lautstarke Proteste kamen auf, als Baßmann eine Kopfballablage von Albrecht annahm (63.), dann aber von einem Gästespieler hart abgedrängt wurde. Vier Minuten später konnten die Warderstädter endlich jubeln. Tobi Albrecht spielte Torben Senger frei, dieser brachte seine Farben mit 3:2 in Front. In der 80. Minute fiel aber der nochmalige Ausgleichstreffer. Nach einem Eckball landetze der Ball bei dem gänzlich ungedeckten Christoph Krohn, der das Spielgerät zum 3:3-Ausgleich (80.) über die Linie bugsieren konnte.

In den Schlussminuten fiel noch der 4:3-Siegtreffer für den TSV. Manuel Ruser setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und wollte vor das Tor flanken. Doch irgendwie rollte der Ball an Mann und Maus vorbei über die Linie (87.) und es stand 4:3.

Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch. Zwei Spieler vom SV Schashagen-Pelzerhaken flogen mit Gelb-Rot vom Platz und dann war Schluss. „Endlich haben wir es geschafft, gegen einen guten Gegner zu gewinnen und behalten diese drei Punkte bei uns“, freute sich TSV-Trainer Dirk Zduneck nach dem Spiel.

TSV: Diouri - Kirstein, Wolkenhaar, Sachau – Ruser, Senger, Akyavuz, Jensen, Kirstein – Baßmann, Albrecht.

Beste Spieler: Jensen, Albrecht, Senger, Ruser.

Gelb-Rote Karten: (87.) Marcus Krohn, (90.) Mesing (beide SV Schashagen-Pelzerhaken), nach wiederholtem Foulspiel.

Schiedsrichter: Lebedew (SpVgg. Putlos), durchschnittlich.

Tore: 1:0 (8.) Baßmann, 1:1 (12./FE) Walter, 1:2 (26.) Korsch, 2:2 (34./FE) Albrecht, 3:2 (67.) Senger, 3:3 Christoph Krohn (80.), 4:3 (87.) Ruser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.