Großenbrode und Neukirchen trennen sich 1:1 – Spannendes Nachbarduell

„Schumi“ hatte Sieg auf dem Fuß

Arne Longerich (r.) und Andre Sorge im Zweikampf. Foto: mc

Von Marcus Christoph GROSSENBRODE • Es war ein abwechslungsreiches Nachbarschaftsduell, das der gastgebende SV Großenbrode und der SV Neukirchen (Kreisliga) ihren zahlreichen Zuschauern boten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 1:1 (1:0)-Remis, wobei die Großenbroder dem Siegtor in der Schlussphase etwas näher waren als die favorisierten Gäste.

Im ersten Durchgang begannen die Platzherren konzentriert. Durch Dietmar Weber wären sie fast in Führung gegangen. Jan Gütschow und Keeper Torben Schmidt klärten für den SVN (5.). Zusehends erarbeiteten sich die Neukirchener ein Übergewicht. Schüsse von Christian Nölting und Andreas Müller-Rode entschärfte der kurzfristig aufgebotene SVG-Torwart Boris Nowaczyk. Etwas überraschend das 1:0 für die Sund-Elf, das Weber in der 36. Minute markierte. Schmidt konnte den Ball aus halblinker Position nur an den Innenpfosten lenken. Von dort prallte das Leder ins Tor. Kurz vor der Pause hatte der SVG Glück, dass Nölting per Freistoß nur den Pfosten traf.

Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Grün-Weißen, den Sack zuzumachen. Der eingewechselte Schumacher war nach Fehlpass von Schlussmann Schmidt völlig frei vor dem Tor. Doch dieser bügelte seinen Fehler durch eine Glanzparade aus. Das hätte das 2:0 sein müssen. Stattdessen kam Neukirchen wieder ins Spiel. Nach Vorlage von Andre Sorge erzielte Oliver Schwartz mit einem abgefälschten Schuss den Ausgleich (57.). Die Partie blieb spannend. Neukirchen konnte froh sein, dass Schumacher das Pech am Stiefel klebte. Zweimal noch war er frei durch, doch er brachte den Ball nicht im Tor unter. Auf der anderen Seite fehlten beim Kopfball von Torsten Gilgin nur Zentimeter (76.). Ein weiteres Tor sollte nicht mehr fallen.

In den Schlussminuten spielte der SVG zu zehnt, da Arne Longerich die Rote Karte sah. Referee Sönke Zbytni hatte eine an Neukirchens Christian Gast adressierte Beleidigung gehört (85.).

Durch das Remis bleiben die Großenbroder Zehnter.

SVG: Nowaczyk – Scheel – Fiedler, Matschuk – Longerich, R. Ackermann, Seifert, Reiner (50. Schumacher), B. Schreiber – Just, Weber (67. T. Schreiber). Bester Spieler: B. Schreiber.

SVN: Schmidt –  Gütschow – Carbuhn, Marschall, N. Engstfeld (79. Gast) – Gilgin, Nölting, Schwartz – Sorge – Müller-Rode – Bork.

Schiri: Zbytni (KSSC), mit umstrittenen Entscheidungen. Rot: (85.) Longerich (SVG), Beleidigung. Tore: 1:0 (36.) Weber, 1:1 (57.) Schwartz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.