SVG legt Protest ein – Zweifel an Spielberechtigung von RSV-Keeper Lüdigke

Sechs Punkte Abzug für den RSV ?

Daniel Lüdigke.

Von Marcus Christoph LANDKIRCHEN  • Werden dem RSV Landkirchen sechs Punkte aberkannt ? Dies jedenfalls könnte die Konsequenz aus einem Verfahren sein, das der SV Großenbrode jetzt angestrengt hat.

Wie SVG-Obmann Peter Jäcker dem FT mitteilte, habe sein Verein Protest gegen die Wertung des Kreisliga-Spiels der Großenbroder gegen den RSV eingelegt (0:1). Grund: Der Landkirchener Keeper Daniel Lüdigke hätte eigentlich – wie schon in der Woche zuvor gegen Bosau – nicht spielen dürfen. Denn der Torwart habe nach Ende der Wechselfrist (31. Dezember) noch bei einem Hallenturnier für seinen alten Verein FC Dänschendorf gespielt. Ernst-Otto Kaltz, der Vorsitzende des Fußball-Kreisgerichts, bestätigte den Eingang des Protestes. Derzeit gehe es darum, zweifelsfrei zu klären, dass Lüdigke beim FT / HP-Cup (5. Januar) gespielt hat. Kaltz ist auf Zeugenaussagen angewiesen. Denn die Spielberichtsbögen, die nach dem Turnier an Spielausschussleiter Eckard Gruhn gingen, existieren nicht mehr. Mit einem Urteil sei frühestens Mitte März zu rechnen, so Kaltz.

• „Abwarten“

RSV-Obmann Karl Maas wollte die Angelegenheit nicht groß kommentieren: „Warten wir ab, was der Verband entscheidet“, so Maas. Für den RSV wäre es nicht der erste Punktabzug: In der Spielzeit 2004 / 05 wurden ihm sieben Punkte abgezogen, da er mit Florian Meyer einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzte. Diesmal wäre ein Punktabzug umso schmerzlicher, da der Insel-Verein jeden Zähler braucht, um sich für die Kreisliga in der Saison zu qualifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.