Heiligenhafen stoppt Höhenflug des Oldenburger SV II / Bork, Kränzke und Severin erzielen die Treffer zum 3:0-Erfolg

TSV mit souveränem Auswärtssieg

+
Chris Bork (2.v.l.) drückt den Ball in dieser Szene zum 1:0 für den TSV Heiligenhafen über die Linie.

OLDENBURG -nn- Mit einem souveränen 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg hat der TSV Heiligenhafen die Hürde Oldenburger SV II übersprungen. In seiner Spielzusammenfassung artikulierte sich TSV-Trainer Americo Antunes wie folgt: „Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir das Spiel nicht gewinnen. Wir haben den Gegner von der ersten bis zur letzten Minute beherrscht und haben wenige Chancen des OSV II zugelassen. Dennoch ist es unheimlich schwer, Spiele in Oldenburg zu gewinnen, das werden noch einige Mannschaften zu spüren bekommen.

Trotz der Brisanz, die in einem solchen Nachbarschaftsduell liegt, finde ich es klasse, dass es über die komplette Spielzeit einen fairen Umgang miteinander auf dem Sportplatz gab. Auch nach dem Schlusspfiff habe ich keine Fisimatenten ausmachen können.“

Im ersten Durchgang konnte sich kein Team aus dem Spiel heraus entscheidend in Szene setzen. Beide Mannschaften waren aber sehr gefährlich bei Standardsituationen, hier besonders bei Freistößen. Auf Oldenburger Seite war es Florian Mix, der die Freistöße mit ordentlich Schnitt auf das Tor zielte. Bei den Heiligenhafenern waren es die Freistöße von Florian Kirchner, der die Bälle meistens hoch vor das Oldenburger Tor zirkelte, um dort einen Abnehmer zu finden. Mit einem Freistoß, den er dieses Mal auf das Oldenburger Gehäuse schoss, zwang Kirchner OSV II-Keeper Torben Schröder zu einer Glanzparade (4.). Florian Mix zimmerte in der 12. Minute einen Freistoß auf das von Fabian Jacobs gehütete TSV-Tor, Dario Hecht wurde vorher gelegt. Jacobs war mit beiden Fäusten zur Stelle und hielt mit einem tollen Reflex seinen Kasten sauber. Nach einem weiteren Freistoß von Mix landete der Ball bei Jonas Kock, der die Lederkugel beim Torabschluss nicht optimal traf, sodass wieder bei Fabian Jacobs Endstation war (19.). Proteste gab es von den Heiligenhafenern, als sich Wilhelm Gradert zu einer rüden Attacke gegen Daniel Senger im OSV-Strafraum hinreißen ließ. Doch der Elfmeterpfiff blieb genauso aus wie eine persönliche Strafe für Gradert.

Die Warderstädter gingen in der 30. Minute durch Chris Bork mit 0:1 in Front. Erneut brachte Florian Kirchner einen Freistoß in der Oldenburger Strafraum und Chris Bork versuchte sich im Torabschluss. Torben Schröder konnte den Schuss von Bork glänzend parieren, doch gegen das energische Nachsetzen von Bork hatte Schröder das Nachsehen und Bork brachte das Leder mit dem Knie über die Linie – 0:1 (30.). Erstmals in dieser Saison ging es für den OSV II mit einem Rückstand in die Halbzeitpause.

Jan-Eric Kränzke (rotes Trikot) erzielte das zweite Tor für die Warderstädter.

Im zweiten Abschnitt suchte der OSV II den Ausgleich. Doch Mark Martel und Wilhelm Gradert scheiterten beim Torabschluss. Ein Ballverlust nach eigenem Freistoß lud den Gast aus der Warderstadt zum Kontern ein. Dieser Konter wurde schön über Chris Bork und Daniel Senger abgeschlossen, und als sich Flamour Haliti und Julian Kuschel gegenseitig behinderten, war Jan-Eric Kränzke der Nutznießer und schob zum 0:2 (60.) ein. Kränzke hatte auch das mögliche 0:3 auf dem Puschen, er knallte die Lederkugel jedoch gegen den Pfosten (66.). Fast wäre Kristof Loffhagen (72.) nach einem Freistoß von Florian Mix der 1:2-Anschlusstreffer gelungen, zwei Angriffsaktionen von Jonas Kock wurden von Schiri Holger Grundt zurückgepfiffen. In der Nachspielzeit setzte Finn Severin mit seinem Tor zum 0:3 den Strich unter die Partie. Manuel Wied führte einen Eckstoß aus, Jan Aepinus köpfte die Kugel weiter Richtung OSV II-Tor und Severin spitzelte den Ball zum 0:3 über die Linie.

OSV II: Schröder – Mix, Petyrek, Kuschel – Gradert, Haliti, Hecht, Lippmann, Kock – Franzmann, Martel.

Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

TSV: Jacobs – Butzke, F. Kirchner, Severin, H. Kränzke – Hense, K. Reiner – Senger (75. Wied), Aepinus, J.-E. Kränzke – Bork.

Beste Spieler: Bork, Severin und Reiner ragten aus einer guten TSV-Elf heraus. Schiedsrichter: Grundt (TSV Süsel), zu großzügig. Tore: 0:1 (30.) Bork, 0:2 (60.) J.-E. Kränzke, 0:3 (90.) Severin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.