Oldenburger SV II 3:1 über FC Scharbeutz / Pokalsieger Mario Markmann dreifacher Torschütze

Mit „Super Mario“ zum Dreier

+
Sven Friske (l.), nicht immer glücklich in seinen Aktionen, beschäftigte die Scharbeutzer – hier Heiko Föllmer (r.) – jedoch über die gesamten 92 Minuten.

OLDENBURG (hö) · Es war das große Wochenende für Mario Markmann. Binnen 24 Stunden steuerte der 39-jährige „Super Mario“ zunächst einen Treffer zum 2:1-Pokalsieg der Alten Herren des Oldenburger SV über den NTSV Strand 08 bei, ehe er am Sonntag sämtliche Tore erzielte beim 3:1 (1:1)-Erfolg des Oldenburger SV II gegen den FC Scharbeutz. Mit diesem vierten Saisonsieg nistet sich die Kofski-Elf nun im Kreisliga-Mittelfeld ein.

Nach dem Schlusspfiff war der Jubel im OSV-Lager verständlicherweise groß, denn drei Markmann-Tore bedeuteten den ersten Heimerfolg der Saison, den die Kofski-Truppe auf eigenem Platz einfuhr. Dem Team genügte dabei eine Durchschnittsleistung, um die im zweiten Spielabschnitt harmlosen Gäste zu bezwingen.

▪ Haltermann verhindert Rückstand

Der OSV II hatte den besseren Start, mit einem Schoth-Aufsetzer (5.) hatte FCS-Keeper Klüver einige Mühe. Der im ersten Spielabschnitt sehr agile Andreas Kruse setzte sich im Gästestrafraum dann gekonnt gegen Lennart Strege durch und passte auf den im Fünfer lauernden Mario Markmann (18.), der keine Mühe hatte zu vollenden. In der Folgezeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, den wenig später Markus Schättler (26.) auf Zuspiel von Jan Schütt erzielte. Im Anschluss wackelte die Abwehr der Gastgeber, und nur Torwart Nils Haltermann verhinderte mit einer starken Parade gegen Schättler den möglichen 1:2-Rückstand.

Den kurzzeitigen Scharbeutzer Aufwind beendete der OSV II mit einem gut angesetzten Konter, bei dem Markmann für Sven Friske (34.) auflegte, doch dieser den Ball überhastet neben den Kasten drosch. Friske war immer ein Unruheherd in der Scharbeutzer Hälfte, doch bei ihm wechselten sich 90 Minuten lang Licht und Schatten ab.

Im zweiten Spielabschnitt schienen sich die Gäste frühzeitig mit dem Remis anfreunden zu wollen, während die Kofski-Elf auch nicht unbedingt auf Sieg spielte. Ein strammer Schuss von Pascale Janner (55.) und ein von Pirmin Sichler im letzten Moment abgeblockter Schättler-Schuss (65.) waren lange Zeit die einzigen Aufreger für 40 zahlende und vor allem frierende Zuschauer.

Wie aus dem Nichts schlug schließlich der von Sven Friske bediente Mario Markmann (74.) ein zweites Mal zu. Als Scharbeutz dann volles Risiko ging, erlief sich „Super Mario“ einen weiten Abschlag von Nils Haltermann. Allein vor Keeper Klüver ließ sich der Torjäger diese Chance (92.) nicht entgehen. Dann durfte der 39-Jährige vom Feld, ehe ein paar Sekunden danach der Unparteiische die Partie abpfiff.

OSV II: Haltermann – Nass, Schmidt, Broer, Sichler – Schoth (75. Kargoll), Kruse, Janner, S. Friske – D. Friske (60. Klaus), Markmann (92. Sievert).

Beste Spieler: Schmidt, Broer, Kruse, Markmann.

Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), gut.

Tore: 1:0 (18.) Markmann, 1:1 (26.) Schättler, 2:1 (74.) und 3:1 (92.) Markmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.