SV Neukirchen ringt dem RSV Landkirchen ein 2:2 ab / Freddy Kohlscheen hält Insulaner im Spiel

SVN-Standards beeindrucken RSV

+
Kollektives Staunen bei Tobias Maas, Toni Durante, Jannik Uecker und Sascha Struck über Freddy Kohlscheens Rettungstat, als dieser nach einer Kopfballverlängerung von Jürgen Busche den Ball noch um den Pfosten drehte.

NEUKIRCHEN · Da war er wieder, der typische SV Neukirchen. Bis in die Haarspitzen motiviert, ab der ersten Minute hellwach und diszipliniert am Mann. So erkämpfte sich die Truppe von André Hack ein mehr als verdientes 2:2 (2:1) gegen den in dieser Kreisliga-Saison noch ungeschlagenen RSV Landkirchen, der aber aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit wenigstens noch einen Zähler retten konnte.

Die Gastgeber waren mehr als gut eingestellt gegen den favorisierten RSV, der sich schon früh den Schneid abkaufen und regelrecht überrumpeln ließ. Das aggressive Pressing schmeckte dem Gast überhaupt nicht. Und hätte Freddy Kohlscheen bei seiner Premiere im RSV-Tor nicht solch einen guten Tag erwischt, dann hätte es böse enden können für die Landkirchener, die eigentlich nie richtig zu ihrem Spiel fanden.

Neukirchener Lufthoheit

Gegen die Standards der Hack-Elf fand der RSV in keiner Phase des Spiels die richtige Einstellung. Immer wieder gewann der SVN die Kopfballduelle. Schon nach dem ersten musste Kohlscheen in die Ecke abtauchen, um eine Kopfballverlängerung von Jürgen Busche (4.) um den Pfosten zu drehen. Beim anschließenden Eckball, getreten von Tobias Schreiber, sprang Philip Dietz am höchsten – und schon stand es 1:0. Anschließend fischte Kohlscheen einen 20-Meter-Freistoß von Philip Dietz (12.) aus dem Winkel. Nur wenig später war er machtlos, als Toni Durante (13.) eine Hereingabe von Andre Nielsen zum 2:0 ins RSV-Tor beförderte.

Die Gäste antworteten schließlich mit einem Kopfball von Torben Müller (16.), der sein Ziel knapp verfehlte, ehe Christian Donath (18.) nach Freistoß von Tobias Maas relativ unbehelligt zum 2:1-Anschluss einköpfen konnte. Die Wende? Nein, denn der SVN war weiterhin präsenter und giftiger in den Zweikämpfen. RSV-Coach Mattheus forderte an der Linie lautstark von seiner Elf, sie solle doch „den einfachen Ball spielen“, doch sie kam nicht dazu. Vielmehr stand der SVN dicht vor seinem dritten Treffer, aber Freddy Kohlscheen rettete gegen Andre Nielsen (38.), und nach einem Dietz-Freistoß war Jürgen Busche (45.+2) erneut mit einer Kopfballverlängerung zur Stelle, aber die Lederkugel ging an den Querbalken.

Nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte war es wiederum ein Dietz-Freistoß, der für Gefahr sorgte. Die RSV-Abwehr ließ den schmalen Sascha Struck (50.) zum Kopfball kommen, hatte aber Glück, dass das runde Leder neben das RSV-Gehäuse ging.

Erst nach einer Stunde konnte sich der RSV besser in Szene setzen. Das aufwendige Spiel des SVN hatte Kraft gekostet. Nun war es immer wieder Kai Kardel, der bei den Gästen Druck machte. In der 70. Minute schließlich der Ausgleich, als Torben Brandt im SVN-Strafraum nachsetzte und Keeper Olaf Ender keine Abwehrchance ließ.

In der Schlussphase konnte sich kein Team mehr entscheidende Vorteile verschaffen. Auf der einen Seite fand eine gefährliche Kardel-Flanke (83.) keinen Abnehmer, auf der anderen Seite wischte Freddy Kohlscheen einen Freistoß-Aufsetzer von Philip Dietz (87.) aus dem unteren Eck.

So blieb es letztendlich beim gerechten Remis. Der SVN hatte es versäumt, den dritten Treffer zu erzielen, der RSV an sich geglaubt, obwohl er einen der schlechteren Tage erwischt hatte.

SVN: Ender – Dietz – Hapke, M. Marschall – Nielsen, Schwartz, Ruske, Schreiber, Busche (76. Gast) – Uecker, Struck.

Beste Spieler: Nielsen, Struck, Dietz.

RSV: Kohlscheen – Schulz – Maas (46. Muhl), Durante (64. Vetter) – Micheel, T. Brandt, Kardel, Severin, Müller (74. M. Brandt) – Minch, Donath.

Beste Spieler: Kohlscheen, Kardel.

Schiedsrichter: Hertel (FC Riepsdorf), verlor nach der Pause etwas die Linie.

Tore: 1:0 (5.) Dietz, 2:0 (13./ET) Durante, 2:1 (18.) Donath, 2:2 (70.) T. Brandt. · hö

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.