SV Heringsdorf gewinnt FT/HP-Cup, doch die Trainerauswahl beeindruckte noch mehr – 3. Platz für den SV Fehmarn

Trainer zauberten bis ins Finale

Die Sensationsfinalisten, die Trainerauswahl, in ausgelassener Stimmung auf dem gemeinsamen Foto mit dem Cup-Sieger SV Heringsdorf.

FEHMARN (wi) • Der SV Heringsdorf ist Sieger des 9. FT/HP-Cups. Doch die eigentliche Sensation des Turniers am Samstag in der Burger Großsporthalle war die Trainerauswahl, die es bis ins Finale schaffte und erst dort dem frischgebackenen Hallen-Kreismeister mit 0:5 unterlag.

Spannende und teils hochklassige Spiele, beste Stimmung unter den 400 Zuschauern auf der voll besetzten Tribüne – die neunte Auflage des Turniers der Heimatzeitungen war die erhoffte Fußball-Party.

Dafür sorgten vor allem die Trainer, die einen Paukenschlag nach dem anderen schafften. Im ersten Spiel machten sie aus einem 0:2 gegen den SV Fehmarn noch ein 2:2. So reichte ein 1:1 gegen den SV Großenbrode zum Einzug ins Viertelfinale.

Mit fantastischen Reflexen brachte Torwart-Altmeister „Fiete“ Rathje, jahrelang Nr. 1 beim damaligen Landesligisten Oldenburger SV, die Trainer ins Halbfinale: 3:1 gegen die SpVgg. Putlos. Dort zauberten sie dann richtig und schalteten den Bezirksligisten TSV Heiligenhafen ebenfalls mit 3:1 aus. Jens-Uwe Schaumann erzielte ein ganz freches Tor mit der Hacke. Aber es kam noch besser. Nach Abwurf von Rathje lenkte „Mambo“ Bak den Ball im Fallen mit der Fußspitze genau in den Lauf von Olli Schwarz – und der traf voll in den Winkel – was für ein Tor ! Bei jedem Tor der Trainer erklang in der Halle das Lied „Forever young“.

Der SV Heringsdorf war durchwachsen in das Turnier gestartet. Gegen den FC Dänschendorf kassierte man zwischenzeitlich den 1:1-Ausgleichstreffer (FCD-Torschütze: Heinrich Schäfer). Gerade mal mit 3:1 setzte sich der große Favorit SV Heringsdorf durch und verlor dann mit 1:2 gegen Heiligenhafen.

Doch im Viertelfinale, da war der Hering voll da und setzte sich mit 3:1 gegen den Titelverteidiger SV Neukirchen durch. Nach wie vor konnte noch nie eine Mannschaft den FT/HP-Cup zweimal hintereinander gewinnen.

So trafen die Heringsdorfer im Halbfinale auf den SV Fehmarn, der zuvor den RSV Landkirchen in einem dramatischen Viertelfinale nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 bezwungen hatte. Heringsdorfs Neuzugang Björn Wölk (vom Oberligisten SV Henstedt/Rhen) spielte gegen den SV Fehmarn mit zwei Toren ganz groß auf. Der SVH siegte mit 3:1.

„Mann des Turniers“ war ohne Frage Heringsdorfs Trainer Karsten Jark, der sowohl mit seiner Mannschaft wie auch als Spieler der Trainerauswahl im Finale stand. Bester Torwart war „Fiete“ Rathje, Trainer des TSV Gremersdorf, und Torschützenkönig wurde mit sechs Treffern Olli Ernst vom TSV Heiligenhafen.

Das Finale war eine recht einseitige Angelegenheit für die Heringsdorfer. Den Trainern ging nun doch die Puste aus. Sie spendeten ihren Preis von 75 Euro an die JSG Fehmarn. Den dritten Platz belegte der SV Fehmarn, der sich im Neunmeterschießen gegen den TSV Heiligenhafen durchsetzte. Der SV Heringsdorf darf im kommenden Jahr den 10. FT/HP-Cup ausrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.