TSV Gremersdorf besiegt TSV Lensahn mit 3:0 / Nächsten Sonnabend muss die Hack-Elf zum TSV Neustadt

Überzeugender Erfolg

+
Dustin Gabbey und „Ivan“ Liebrecht (vorne) nehmen den Lensahner Spieler Sulayman Sajo so richtig in die Zange, sodass Sajo zu Boden geht und einen Freistoß erhält.

GREMERSDORF -nn- Der TSV Gremersdorf hat die Hürde TSV Lensahn locker übersprungen. In einem unspektakulären Spiel besiegte die Hack-Elf den Gegner aus dem Jahnstadion, ohne großen Aufwand betreiben zu müssen, klar und deutlich mit 3:0 (1:0). „Wir haben wenig Chancen des Gegners zugelassen. Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen, nun freuen wir uns auf den nächsten Sonnabend, wenn wir beim TSV Neustadt auflaufen müssen“, sagte Hack nach der Partie.

Bis zur 17. Spielminute passierte auf dem Rasen recht wenig, doch mit dem ersten durchdachten Angriffszug gingen die Platzherren mit 1:0 in Führung. Nach einem cleveren Zusammenspiel zwischen Dustin Gabbey und Artem Winter zog Letzterer Richtung Grundlinie und kam aus sehr spitzem Winkel zum Torerfolg – 1:0 (17.). Die Gäste hatten im ersten Durchgang lediglich eine nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Philipp „Bomber“ Kruse spielte Sulayman Sajo frei, doch der abschließende Schuss von Sajo war zu schwach, sodass Tobias Müller im Gremersdorfer Kasten den Ball leicht fangen konnte (29.).

Die Gremersdorfer blieben weiterhin tonangebend, ohne jedoch Gefahr vor dem Lensahner Tor zu verursachen. Eine Gelegenheit bot sich den Hausherren noch, die knappe Führung vor dem Pausenpfiff auszubauen. Es war fast eine Kopie des ersten Tores. Rune Jäkel passte die Lederkugel auf Artem Winter, Winter rannte wieder in Richtung Grundlinie, doch sein Schuss zischte dieses Mal an der langen Ecke vorbei (38.). Somit ging es mit dem 1:0-Vorsprung zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit durchlebte die Hack-Truppe eine leichte Schwächeperiode. Die Lensahner hatten in der Anfangsviertelstunde nach dem Wiederanpfiff ihre stärkste Phase. Die Gästeelf berannte das Gremersdorfer Tor, ihre Aktionen waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt. In der 63. Minute lag bei Dustin Gabbey der Ausgangspunkt für die Vorentscheidung, als er einen knallharten Schuss auf das Lensahner Tor abgab. Gästekeeper Melvin Karpinski konnte den Ball nur nach vorne abklatschen, Rune Jäkel reagierte blitzschnell und staubte zum 2:0 ab.

Fünf Minuten später machte der gastgebende TSV den Deckel auf die Partie. Mit einer Traumkombination durch schnelles Direktspiel nahmen Rune Jäkel, Artem Winter und Dustin Gabbey die Abwehr der Gäste auseinander. Dieser großartige Angriff wurde von Dustin Gabbey zum 3:0 (68.) abgeschlossen und die Begegnung war damit entschieden. Ein Vereinswechsel, der in der Winterpause vonstattengehen soll, ist laut André Hack bereits in trockenen Tüchern. Benjamin Franzmann wird den Oldenburger SV verlassen und sich dem TSV Gremersdorf anschließen.

TSV: Möller – Liebrecht, Bormann, Kruse, Schön – Winter (75. Zielinski), Piegenschke, R. Klein, Rüddiger (69. Kunkel) – Gabbey, Jäkel. Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleitung. Schiedsrichter: Siemers (Griebeler SV), souverän. Tore: 1:0 (17.) Winter, 2:0 (63.) Jäkel, 3:0 (68.) Gabbey.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.