Glanzloser 3:0-Erfolg gegen TSV Heiligenhafen – Müller traf zweimal nach Konrad-Einwürfen

RSV verbucht ersten Saisonsieg

RSV-Abwehrchef Pieter Fleischer (r.) im Kopfballduell mit Heiligenhafens Artur Lammert. Foto: mc

Von Marcus Christoph LANDKIRCHEN • Mit einem 3:0 (0:0) auf eigenem Platz gegen den TSV Heiligenhafen verbuchte der RSV Landkirchen seinen ersten Sieg in dieser Kreisliga-Saison. Die Art und Weise, wie der Erfolg zustande kam, war aber alles andere als glanzvoll. Der RSV offenbarte noch viele spielerische Defizite gegen einen Gegner, der zuletzt einen großen personellen Aderlass hinzunehmen hatte.

Die Vorentscheidung der Partie fiel in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel, als Torben Müller zweimal per Kopf traf (48. und 50.). Er verwertete jeweils lange Einwürfe von Kai Uwe Konrad. Angesichts vieler Fehlpässe und Unzulänglichkeiten also fast folgerichtig, dass die Treffer aus Standards resultierten.

Im ersten Durchgang hatten die Zuschauer eine überwiegend ausgeglichene Partie gesehen, wobei die zwingenderen Chancen bei den Landkirchenern lagen. In der zehnten Minute traf Müller den Pfosten und brachte dann das Kunststück fertig, im Nachsetzen aus zwei Metern am TSV-Tor vorbeizuschießen. Die beste Möglichkeit für die Warderstädter hatte Torben Senger, der mit einem Distanzschuss RSV-Keeper Sascha Heuer zu einer Glanzparade zwang (29.).

Den Schock nach der Pause verdaute der TSV nur schwerlich. Nach vorne ging nicht viel. Artur Lammert war bei Toni Durante abgemeldet. Da auch die Insulaner nicht mehr taten als notwendig, plätscherte die Partie über weite Strecken vor sich hin. Spannend hätte es noch einmal werden können, wenn der starke Lars Rathke mit einem 18-Meter-Schuss, der an den Innenpfosten ging, mehr Fortune gehabt hätte (78.).

• Endgültige • Entscheidung • durch Jährig

Stattdessen fiel vier Minuten später auf der Gegenseite die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Patrick Rahlf passte in den Strafraum auf Matthias Jährig, der flach und trocken zum 3:0 vollendete. In den Schlussminuten klärte TSV-Verteidiger Florian Sachau zweimal in höchster Not gegen Sven Schulz und verhinderte so eine noch höhere Niederlage seiner Farben.

RSV-Trainer Dieter Ehmann freute sich nach dem Spiel nur über die drei Punkte. Ansonsten bemängelte er die fehlenden spielerischen Mittel, die er bei seiner Elf ausmachte. „Wir sind noch keine echte Mannschaft“, sieht der Coach noch viel Handlungsbedarf.

Jörg Zielinski, der TSV-Trainer Hubert Hartz vertrat, sprach davon, dass die Niederlage für seine Mannschaft zu hoch ausgefallen sei.

RSV: Heuer – Fleischer – Durante, Maas – Jahn, Höft (46. Ahlers), Jährig, Konrad (68. Rahlf) – Schulz – Müller, C. Donath (82. Köll). Beste Spieler: Heuer, Müller, Durante.

TSV: Jacobs – Eichholz, Sachau, Akyavuz, Jogszys– Senger, Maliqi, Grönwold – Rathke – Lammert (73. Bassmann), Bass. Beste Spieler: Rathke, Sachau.

Schiedsrichter: Hagen (Cismar), gut. Tore: 1:0 (48.) und 2:0 (50.) Müller, 3:0 (82.) Jährig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.