Wie zehn Mann ein 0:2 aufholten

Verrückte Schlussphase des SVG

GROSSENBRODE (hö) • In der 80. Minute schien die Kreisliga-Partie zwischen dem SV Großenbrode und der SpVgg. Putlos gelaufen. Der Gast führte zu diesem Zeitpunkt mit 2:0, Jörg Schaumann sah wegen Meckerns Gelb-Rot, doch in Unterzahl setzte der SVG nach und kam durch späte Tore von Dietmar Weber (89.) und Sven Just (93.) noch zu einem nicht mehr für möglich gehaltenen 2:2 (0:1).

Das Spiel fing schon schlecht an für den SVG, denn bei Keeper Boris Nowaczyk brach eine Oberschenkelverletzung wieder auf, sodass Detlef Sander zwischen die Pfosten musste. Im Anschluss entwickelte sich nach Angaben von SVG-Trainer Michael Burmeister ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Im ersten Spielabschnitt traf aber nur der Gast nach einem über links vorgetragenen Angriff, den Redlinghaus (44.) aus abseitsverdächtiger Position abschloss.

Nachdem Heiko Schumacher im zweiten Spielabschnitt aus Nahdistanz den Ausgleich vergeben hatte und Prieß (75.) nach einer Standardsituation zum 0:2 einschob, da war für Burmeister „die Messe gelesen“.

Es spreche aber für die Moral, dass sein Team noch einmal zurückkam. Zunächst durch Dietmar Weber (89.), der ein Solo mit einem strammen Schuss abschloss, und schließlich Sven Just (93.) auf Flanke von Tobias Schreiber. Dann war Schluss. Aus war es dann auch für Gästetorwart Flindt, der dem unsicheren Unparteiischen noch ein paar Takte erzählte und deswegen  die Rote Karte zu sehen bekam.

SVG: Nowaczyk (5. Sander) – Simonsen – Bötcher, J. Schaumann – Longerich (65. Seelaff), Just, Schwarz, B. Schreiber, T. Schreiber – Schumacher, Weber.

Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung.

Gelb-Rote Karte: (80.) J. Schaumann (SVG), wegen Meckerns.

Rote Karte: (nach Spielschluss) Flindt (Putlos), wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Schiedsrichter: Blohm (Malente), schwach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.