Oldenburger schlagen Risum-Lindholm eindrucksvoll 6:1 / Albrecht: „Beste Saisonleistung“

OSV nach der Pause wie im Rausch

+
André Petersen (l.) und der Oldenburger SV haben einen hervorragenden Ligastart hingelegt.

Oldenburg -ra- Nach zwei Auswärtssiegen in Serie hat es gestern Nachmittag auch am heimischen Schauenburger Platz geklappt: Der Oldenburger SV hat den bis dahin noch ungeschlagenen SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 6:1 (1:0) deklassiert. Durch den dritten Saisonsieg hat sich die Mannschaft von Trainer Florian Albrecht sensationell auf Tabellenplatz drei vorgeschoben. Außerdem stellen die Ostholsteiner nach vier Spieltagen die beste Offensive der Oberliga.

Von Beginn an ließen die Oldenburger auf ihrem Kunstrasenplatz keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie das bessere Team sind. Während der OSV das Spiel machte, lauerten die Gäste aus Nordfriesland auf Konter. Zu mehr als unplatzierten Fernschüssen reichte es in der ersten Halbzeit aber nicht. Anders die Oldenburger, die im ersten Durchgang zahlreiche gute Möglichkeiten besaßen. Alleine Daniel Junge (11./19) und Freddy Kaps (40.) hätten aus aussichtsreichen Positionen für eine komfortable Halbzeitführung sorgen können. Doch lediglich Kaps brachte den Ball in der 24. Minute nach starkem Zuspiel von Danny Cornelius im Tor von Risum-Lindholm unter. Nur wenige Minuten vorher hatten die Hausherren lautstark einen Handelfmeter gefordert, doch die Pfeife von Schiedsrichter Dajinder Pabla blieb stumm.

„Es fehlt das zweite Tor“, sagte Florian Albrecht in der Halbzeitpause beim Gang in die Kabine. Doch seine Mannschaft sollte den Coach nicht enttäuschen, denn nach dem Pausentee platzte der Knoten bei den spielstarken Ostholsteinern. Daniel Junge eröffnete den Torreigen in der 54. Minute, nur zwei Minuten später erhöhte Mats Klüver auf 3:0. Erneut der überragende Klüver (61.), Freddy Kaps (68.) und Danny Cornelius (82.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Zwischenzeitlich konnten die Gäste zwar auf 5:1 verkürzen, am Ende musste Risum-Lindholm mit einer 6:1-Packung die lange Heimreise antreten.

„In der zweiten Halbzeit haben wir wie im Rausch gespielt. Es war zweifelsohne unsere beste Saisonleistung“, sagte ein gut gelaunter Florian Albrecht nach der Partie. Auch wie seine Mannschaft im zweiten Durchgang die Tore herausgespielt hat, hat dem Trainer sehr gefallen. „Natürlich haben wir eine brutale Qualität, aber das war schon wirklich beeindruckend.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.