+
Florian Kirchner (r.) wurde hinten selten gefordert und konnte sich ins Angriffsspiel einschalten. Er erzielte das 6:0.

Die Elf aus der Warderstadt besiegt den SV Göhl mit 6:0 / Doppelschlag von Raphael Bohnsack

TSV Heiligenhafen ohne Mühe

HEILIGENHAFEN -nn- Der TSV Heiligenhafen hat gegen den SV Göhl einen ungefährdeten 6:0 (4:0)-Sieg eingefahren. Einzig mit der Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit war Rune Hinrichsen, der gestern für den urlaubenden Trainer „Mecki“ Antunes die Verantwortung an der Seitenlinie inne hatte, nicht zufrieden. „Mit der gezeigten Leistung im ersten Durchgang war alles in Ordnung. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir die Begegnung verwaltet und waren vor dem gegnerischen Tor zu nachlässig im Umgang mit unseren Torchancen“, sagte Hinrichsen nach dem Spiel.

Die Warderstädter waren von Beginn an tonangebend und schnürten die Göhler in ihrer eigenen Hälfte ein. Zwangsläufig fiel in der zwölften Minute der Führungstreffer. Einen scharf vor das Tor getretenen Freistoß von Florian Kirchner konnte der Göhler Schlussmann Burhard Hennig nicht festhalten und klatschte die Lederkugel nach vorne ab. Raphael Bohnsack war zur Stelle und brachte seine Farben mit 1:0 in Front. Nur drei Minuten später war es wieder Raphael Bohnsack, der auch das zweite Tor (15.) erzielte. Daniel Senger setzte sich prima auf der rechten Außenbahn durch und bediente Bohnsack, der aus neun Metern völlig freistehend auf 2:0 erhöhte. Die Hausherren hielten weiterhin das Tempo hoch und kamen zu weiteren Einschussmöglichkeiten. Bei einem Einwurf der Warderstädter verhielten sich die Gäste zu unkonzentriert, der Ball landete bei Jan Aepinus, der zum 3:0 einnetzte (30.). Bei einem Schuss von Daniel Friske ins lange Eck kam Jan Gauerke einen Schritt zu spät, ansonsten hätte es 3:1 gestanden. Noch vor dem Halbzeitpfiff war Jan-Eric Kränzke vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Florian Verfürth unterlief ein Handspiel im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Kränzke zum 4:0-Pausenstand.

Die Warderstädter waren von Beginn an tonangebend und schnürten die Göhler in ihrer eigenen Hälfte ein. Zwangsläufig fiel in der zwölften Minute der Führungstreffer. Einen scharf vor das Tor getretenen Freistoß von Florian Kirchner konnte der Göhler Schlussmann Burhard Hennig nicht festhalten und klatschte die Lederkugel nach vorne ab. Raphael Bohnsack war zur Stelle und brachte seine Farben mit 1:0 in Front. Nur drei Minuten später war es wieder Raphael Bohnsack, der auch das zweite Tor (15.) erzielte. Daniel Senger setzte sich prima auf der rechten Außenbahn durch und bediente Bohnsack, der aus neun Metern völlig freistehend auf 2:0 erhöhte. Die Hausherren hielten weiterhin das Tempo hoch und kamen zu weiteren Einschussmöglichkeiten. Bei einem Einwurf der Warderstädter verhielten sich die Gäste zu unkonzentriert, der Ball landete bei Jan Aepinus, der zum 3:0 einnetzte (30.). Bei einem Schuss von Daniel Friske ins lange Eck kam Jan Gauerke einen Schritt zu spät, ansonsten hätte es 3:1 gestanden. Noch vor dem Halbzeitpfiff war Jan-Eric Kränzke vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Florian Verfürth unterlief ein Handspiel im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Kränzke zum 4:0-Pausenstand. TSV motiviert aus der Kabine In der zweiten Hälfte begann der TSV so, wie er den ersten Durchgang beendet hatte, nämlich mit einem Torerfolg. Der zur Pause eingewechselte Christian Heinritz bediente den sich freilaufenden Jan-Eric Kränzke, der auf 5:0 (52.) erhöhte. Nachdem die Hausherren durch Christian Heinritz (60.) und Jan-Eric Kränzke (69.) gute Möglichkeiten ausließen, die deutliche Führung weiter auszubauen, kamen auch die Gäste zu mehreren Tormöglichkeiten, von denen sie aber keine verwerten konnten. Kurz vor dem Ende der Partie wurde Florian Kirchner von Jan-Eric Kränzke und Daniel Senger schön freigespielt, und Kirchner schob den Ball an Hennig vorbei zum 6:0-Endstand ins Tor. TSV: Jacobs – Sachau, F. Kirchner, Schult, Jans – H. Kränzke, Hense – Aepinus, J.-E. Kränzke, D. Senger – Bohnsack. Eingew.: Heinritz, Ruser, Klotz. Bester Spieler: D. Senger. Göhl: Hennig – Grage, Ruge, Clasen, T. Kröhl – Jakobeit, Kordlewska, Mertens, Friske, Verfürth – Gauerke. Bester Spieler: Ruge. Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), gut. Tore: 1:0 (12.) und 2:0 (15.) Bohnsack, 3:0 (30.) Aepinus, 4:0 (43./HE) und 5:0 (52.) J.-E. Kränzke, 6:0 (89.) F. Kirchner.

In der zweiten Hälfte begann der TSV so, wie er den ersten Durchgang beendet hatte, nämlich mit einem Torerfolg. Der zur Pause eingewechselte Christian Heinritz bediente den sich freilaufenden Jan-Eric Kränzke, der auf 5:0 (52.) erhöhte. Nachdem die Hausherren durch Christian Heinritz (60.) und Jan-Eric Kränzke (69.) gute Möglichkeiten ausließen, die deutliche Führung weiter auszubauen, kamen auch die Gäste zu mehreren Tormöglichkeiten, von denen sie aber keine verwerten konnten. Kurz vor dem Ende der Partie wurde Florian Kirchner von Jan-Eric Kränzke und Daniel Senger schön freigespielt, und Kirchner schob den Ball an Hennig vorbei zum 6:0-Endstand ins Tor.

TSV: Jacobs – Sachau, F. Kirchner, Schult, Jans – H. Kränzke, Hense – Aepinus, J.-E. Kränzke, D. Senger – Bohnsack. Eingew.: Heinritz, Ruser, Klotz. Bester Spieler: D. Senger. Göhl: Hennig – Grage, Ruge, Clasen, T. Kröhl – Jakobeit, Kordlewska, Mertens, Friske, Verfürth – Gauerke. Bester Spieler: Ruge. Schiedsrichter: Brückel (TSV Lensahn), gut. Tore: 1:0 (12.) und 2:0 (15.) Bohnsack, 3:0 (30.) Aepinus, 4:0 (43./HE) und 5:0 (52.) J.-E. Kränzke, 6:0 (89.) F. Kirchner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.