2:0-Heimsieg gegen den TSV Trittau – Emmrich trifft mit der Hacke – Lammert verschießt Foulelfer

OSV weiterhin ungeschlagen

+
Philip Emmrich (links) traf mit der Hacke zum 1:0 gegen den TSV Trittau. Auch im elften Spiel bleibt der OSV ungeschlagen und feierte gleichzeitig den zweiten Heimsieg.

OLDENBURG (lb) · Der Oldenburger SV hat die Siegesserie des TSV Trittau gestoppt. Vor 80 Zuschauern auf dem Schauenburger Platz siegte die Brunner-Elf mit 2:0 (0:0.). Damit ist sie auch im elften Spiel der Verbandsliga Süd-Ost ungeschlagen. Durch den Sieg verbucht der OSV den zweiten Heimsieg. Für den TSV war es nach fünf siegreichen Spielen in Folge die erste Niederlage.

In der 68. Spielminute erzielte Philip Emmrich das schönste Tor des Tages. Ein langer Freistoß, kurz hinter der Mittellinie, wurde von Philip „Blubber“ Nielsen in den Trittauer Strafraum getreten. Dort bekam die Trittauer Abwehr den Ball nicht weg. Emmrich verwandelte gekonnt und geschickt à la Hernan Crespo mit der Hacke zum 1:0. Drei TSV-Verteidiger staunten Bauklötze und griffen nicht ein.

Der eingewechselte Dennis Kowski wurde im Strafraum vom Trittauer Niko Prehn unsanft von den Beinen geholt; Foulelfmeter für die Gastgeber und die große Chance, die Führung auszubauen. Artur Lammert legte sich den Ball zurecht. Er schoss in die Mitte, so dass TSV-Keeper Dennis Stach keine Mühe hatte, den Elfmeter zu parieren (70.).

Die Gäste warfen fortan alles nach vorne. An einem langen Freistoß von Gunnar Kiehn segelte Prehn knapp vorbei (78.). Erneut wurde mit Alexander Pries ein Einwechselspieler im Trittauer Strafraum zu Fall gebracht. Diesmal trat OSV-Toptorjäger Marc Gottorf an. Er musste zweimal verwandeln, weil beim ersten Elfer Kowski zu früh in den Strafraum gestürmt war. Der erste ging in die rechte Ecke, den zweiten setzte Gottorf knallhart unter die Latte zum 2:0 (85.). Damit entschied Gottorf auch das Duell der beiden Torjäger für sich, jedoch nur weil Trittaus bester Torschütze Alexander Beis (6) nach den ersten 45 Minuten mit einer Knieverletzung raus musste. Ansonsten war Gottorf bei TSV-Verteidiger Kiehn in guten Händen und hatte kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Mit nun sieben Treffern bleibt Gottorf bester OSV-Stürmer.

Nielsen hatte noch zwei gute Möglichkeiten auf 3:0 zu erhöhen. Einmal knapp drüber (88.) und beim zweiten Versuch drehte TSV-Keeper Stach den Ball im allerletzten Moment um den Pfosten (91.).

Vor dem Spiel musste OSV-Coach Andreas Brunner kurzfristig umstellen, da sich sein „Sechser“ Timo Rosenthal kurzfristig wegen Krankheit abmeldete. Brunner entschied sich gegen die mit Dennis Ratzlaff und Beis offensiv gut besetzten Gäste auch wieder für eine Viererkette. Die war kaum zu überwinden. Glück hatten die Oldenburger, als der Schiedsrichter ein klares Foul an Beis nach einer Flanke von Lars Rusche im Strafraum übersah (28.). Auf der anderen Seite gab es Chancen, die jedoch nicht zwingend genug waren. Felix Wenn schoss zweimal über das Trittauer Gehäuse (5., 37.) und einmal vorbei (45.). Auch der TSV strahlte kaum Torgefahr aus. Einen Fernschuss von Max Johnsen entschärfte OSV-Keeper Marcel Heisler sicher (38.). Auch ein Schuss von Kiehn war kein Problem für Heisler (40.).

TSV-Coach Carsten Holst war nur mit Teilbereichen glücklich: „Ich bin mit dem Einsatz zufrieden, ich bin mit dem Läuferischen zufrieden, ich bin mit dem Spielerischen nicht zufrieden. Dabei muss ich jedoch auch berücksichtigen, dass die Platzverhältnisse nicht gut waren. Man kann hier verlieren, aber man muss nicht, das werden wir besprechen müssen.“

„Es war ein Kampfspiel, auf dem Platz konnte man nicht besser spielen, wie immer. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir das Ding verdient gewonnen. Ich freue mich besonders, dass Alex Pries aus der A-Jugend mitentscheidener Mann war“, resümierte OSV-Coach Andreas Brunner nach dem Spiel.

OSV: Heisler – A. Schön, Sager, Lindhorst, Schröder – Lammert (79. Pries), Emmrich, P. Nielsen, S. Friske (57. D. Kowski), Wenn (83. A. Hasler) – Gottorf. Beste Spieler: Emmrich, Schön, Lindhorst. Schiedsrichter: Patrick Hahn (Osdorfer SV), mäßig.Tore: 1:0 (68.) Emmrich, 2:0 (85./Foulelfer) Gottorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.