Jan Nissen (m.) und „West“ unterlagen in letzter Minute.

Bittere Schlappe in Lensahn – RSV mit 3:0-Sieg wieder auf der Erfolgsspur

West verliert in letzter Minute

FEHMARN (mc) • Ist das bitter für den TSV Westfehmarn: Durch ein Gegentor in letzter Minute mussten sich die Petersdorfer beim TSV Lensahn II mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Wenigstens verlor auch Kreisliga-Abstiegskonkurrent Riepsdorf (0:2 gegen Heiligenhafen), sodass die Insulaner  nicht auf die Regelabstiegsplätze abrutschten.

„West“ hielt in Lensahn lange Zeit gut mit und hätte aufgrund seiner disziplinierten Abwehrarbeit durchaus einen Punkt verdient gehabt. Nachdem die erste Halbzeit ausgeglichen verlaufen war, begann die zweite mit einem herben Rückschlag für das Insel-Team: Sechs Minuten nach Wiederanpfiff handelte sich Spielmacher Ulf Stoltenberg wegen Meckerns die Ampelkarte ein. Eine empfindliche Schwächung für „West“, das sich von nun an auf die Sicherung des torlosen Remis konzentrierte. Die Rechnung schien aufzugehen. Doch kurz vor Schluss setzte sich Lensahns Frank Schröder auf links durch, passte scharf nach innen, wo Markus Scharbau lauerte und vollendete.

West: Meyer – Claussen-Mackeprang – Kähler, Becker, Tiedemann – Mess, S. Nissen, Bittner, Schmidt (60. Januzi) – Stoltenberg,  J. Nissen. Beste Spieler: Mess, Bittner, Meyer. Schiedsrichter: Blohm (Malente), hatte die Partie im Griff. Gelb-Rote Karte: (51.) Stoltenberg (West), wegen Meckerns. Tor: 1:0 (90.) Scharbau.

Der RSV Landkirchen ist auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. In einer einseitigen Partie bezwangen die Schwarz-Weißen auf eigenem Platz den Bosauer SV mit 3:0 (1:0).

Die Insulaner agierten schon in der ersten Halbzeit überlegen. Es dauerte jedoch bis zur 45. Minute, ehe der starke Matthias Jährig die Platzherren mit einem Abstauber in Führung brachte.

Die Bosauer wurden während des gesamten Spiels nur einmal gefährlich, als sie in der 65. Minute die Latte des RSV-Tores trafen. Aber mit dem 2:0, das Lasse Jahn nach Torben Müller-Flanke markierte, war die Partie entschieden. In der Schlussminute krönte Jährig seine starke Leistung, indem er per Elfmeter-Abstauber den 3:0-Endstand herstellte. Vorausgegangen war ein Foulspiel an Toni Durante.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.