Die neuen Mannschaften vorgestellt: Oldenburger SV geht mit neun Neuzugängen in die Saison

OSV will sich in der Oberliga etablieren

Auf viele Tore von Daniel Junge hofft der OSV auch in der neuen Saison.
+
Auf viele Tore von Daniel Junge hofft der OSV auch in der neuen Saison.

Oldenburg –ra– Für den Oldenburger SV steht die zweite Oberligasaison nach der Landesligameisterschaft im Jahr 2018 an. Bereits in der vergangenen Spielzeit, in der der Klassenerhalt mit dem siebten Rang souverän gelang, sorgten die Ostholsteiner für mächtig Furore. Das gelang, obwohl die Oldenburger so manches Mal personell auf dem Zahnfleisch gingen und Coach Florian Albrecht bei einigen Auswärtsspielen als 13. Mann auf dem Spielberichtsbogen stand. „Daran haben wir gearbeitet. Im Hintergrund wurde ein hervorragender Job gemacht, um eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, die vor allem in der Breite besser besetzt ist“, sagte Albrecht.

Neun Neuzugängen, die für den Kader der ersten Mannschaft eingeplant sind, stehen nur zwei Abgänge gegenüber. Zwar zählten Marvin Freund und der frühere Fußballprofi Danny Cornelius in den vergangenen beiden Jahren zu den absoluten Leistungsträgern beim OSV, dennoch konnten sich die Ostholsteiner ordentlich verstärken. Der Kader ist ausgeglichener als letzte Saison, in der fast die Qualifikation für das Hallenmasters in Kiel glückte. Zahlreiche erfahrene Oberligakicker haben den Weg an den Schauenburger Platz gefunden, darunter mit Lion Glosch und Moritz Achtenberg zwei Spieler, die mit Eutin 08 schon in der Regionalliga gespielt haben.

Zudem ist es den Verantwortlichen des OSV gelungen, zahlreiche ehemalige Spieler von einer Rückkehr zu ihrem Stammverein zu überzeugen. „Damit ist mehr Substanz da, unsere Möglichkeiten sind viel größer. Verletzungen und Sperren können wir nun besser kompensieren, ohne in Verlegenheit zu kommen“, so Albrecht. Dennoch wird es auch eine Herausforderung für den jungen Trainer sein, einen 26 Mann starken Kader bei Laune zu halten. Nur elf Spieler können bekanntlich gleichzeitig auf dem Rasen stehen – es wird sich zeigen, ob die Reservisten dauerhaft positiv gestimmt sind, den Spaß nicht verlieren und auch dazu bereit sind, in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln.

In der Offensive sind die Oldenburger weiterhin ein eingespieltes Team: Daniel Junge und Freddy Kaps sind seit Jahren Oldenburgs Torgaranten, dahinter drängen sich Jan-Eric Kränzke und Jesper Görtz auf, die sich in der Vorbereitung, die für den OSV sehr erfolgreich verlief, ebenfalls äußerst torhungrig gezeigt haben. Zudem konnte Kapitän Kevin Wölk davon überzeugt werden, noch eine Saison in Oldenburg zu verlängern. Seine Routine als Innenverteidiger wird die Mannschaft brauchen, besonders, wenn es gegen Teams wie Todesfelde, Eichede oder VfB Lübeck II geht.

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die neue Oberliga-Spielzeit: Die 18 Mannschaften wurden, unter Berücksichtigung der geographischen Nähe, in zwei Gruppen aufgeteilt. Gruppenintern spielt jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel, sodass beide Staffeln am Ende jeweils 72 Partien absolviert haben. Im Anschluss ziehen die jeweils besten vier Mannschaften beider Gruppen in die Meister-, die schlechtesten fünf in die Abstiegsrunde ein.

Albrecht: „Wir haben definitiv die anspruchsvollere Staffel erwischt, wollen uns aber gegen jeden Gegner so teuer wie möglich verkaufen und alles geben. In die Meisterrunde einzuziehen, wäre natürlich ein Traum. Oberste Priorität hat für uns aber der Klassenerhalt, denn wir wollen uns langfristig in der Oberliga etablieren.“

Das Team

Torhüter: Felix Prokoph, Mike Benecke Abwehr: Marcel Schröder, Moritz Achtenberg, Finn Severin, Felix Severin, Lucas Irmler, Lion Glosch, Christian Matzen, Moritz Matzen, Chris Bita, Tim Höhn Mittelfeld: Julian Brauer, Pascale Janner, Jendrik Müller, Kevin Wölk, Jan-Eric Kränzke, Lars Brunner, Robin Kelting, Mats Klüver, Moritz Haye, Andre Petersen Sturm: Daniel Junge, Jesper Görtz, Dennis Kowski, Freddy Kaps Neuzugänge: Lars Brunner (Heikendorfer SV), Dennis Kowski (Rot-Schwarz Kiel), Chris Bita (GW Siebenbäumen), Lion Glosch, Moritz Achtenberg (beide Eutin 08), Moritz Matzen, Christian Matzen (beide SG Neustrand), Robin Kelting (Preußen Reinfeld), Tim Höhn (SV Göhl) Abgänge: Danny Cornelius (MTV Ahrensbök), Marvin Freund (VfB Lübeck II) Trainer: Florian Albrecht Co-Trainer: Björn Koch, Philipp Nielsen Torwarttrainer: Marcel Heisler Athletiktrainer: Dirk Lange Physiotherapeut: Tillmann Wendel Mannschaftsbetreuer: Jan-Henrik Voss Ligaobmann: Hartmut Schön Fußballobmann: Andreas Brunner Favoriten: SV Todesfelde, SV Eichede, PSV Neumünster Saisonziel: Klassenerhalt HP-Prognose: Qualifikation für die Meisterrunde Vorbereitung: Kilia Kiel (2:1), Suchsdorfer SV (8:1), SG Sarau/Bosau (5:1), TSV Westfehmarn (1. Runde Kreispokal, 14:0), Eichholzer SV (5:1)

Das Programm 19.09. Eutin 08 (A) 23.09. Preußen Reinfeld (H) 26.09. VfB Lübeck II (H) 10.10. TSV Pansdorf (A) 17.10. Dornbr, Lübeck (H) 25.10. SV Todesfelde (A) 31.10. SV Eichede (H) 07.11. PSV Neumünster (A) 14.11. Eutin 08 (H) 22.11. VfB Lübeck II (A) 05.12. Dornb. Lübeck (A) 12.12. TSV Pansdorf (H)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.