Kreisfußballverband Ostholstein hat keine Eile bei Ansetzung der Nachholspiele

Winterpause geht zu Ende

+
Der mit 20 Treffern bislang erfolgreichste Torschütze des TSV Heiligenhafen – Christian Heinritz – fällt mit einem Handbruch aus.

HEILIGENHAFEN (hö/nn) · Die Winterpause auf Ostholsteins Fußballplätzen nähert sich langsam ihrem Ende. Erste Nachholspiele, von denen es aufgrund der zahlreichen Spielausfälle im November und Dezember reichlich gibt, sind angesetzt, lediglich der Kreisfußballverband Ostholstein hat es mit einer Terminierung nicht eilig. Spielausschussobmann Eckard Gruhn teilte der HP auf Nachfrage mit, dass Ansetzungen wohl in dieser Woche herauskommen und dann auch ins DFB-net gestellt würden.

Gruhn plant mit ersten Spielen auf Kreisebene am zweiten Februarwochenende (12./13. Februar), denen schließt sich ein weiterer Nachholspieltag am 19./20. Februar an, ehe am letzten Februarwochenende die reguläre Rückrunde beginnt. Um Doppelansetzungen zu vermeiden, habe er auch auf die Ansetzungen in den höherklassigen Ligen warten müssen, so Gruhn zur Tatsache, dass auf Kreisebene bislang noch keine Nachholpartien terminiert wurden.

Nur: Die kompletten Nachholspielpläne der SH-Liga und der Verbandsliga Südost waren bereits am 27. Dezember 2010 im DFB-net veröffentlicht. Auch die ersten Nachholpartien in der SH-Liga der Frauen stehen seit zwei Wochen fest. Der TSV Gremersdorf muss am 13. Februar bei Olympia Neumünster antreten, am 19. Februar steigt das Kreis-Derby gegen den FC Riepsdorf.

Beim Oldenburger SV darf man sich fast sicher sein, dass am 5. Februar (Sonnabend) das erste Punktspiel steigt. Gegner ist dann Eintracht Groß Grönau. Momentan könnte in Oldenburg gespielt werden, so Trainer Andreas Brunner. Wenn nicht, stünde ein Heimrechttausch an, Groß Grönau hat einen Kunstrasenplatz. Am 12. Februar hat der OSV das nächste Heimspiel gegen den TSV Bargteheide, am 19. Februar empfängt die Brunner-Elf den Breitenfelder SV. Zunächst einmal hofft man beim OSV darauf, dass die kommenden Testspiele beim TSV Selent (Donnerstag, 19 Uhr) und beim TSV Lütjenburg (Sonnabend, 14 Uhr) zur Austragung kommen.

Der SV Neukirchen ist verletzungsfrei durch die sportlich höchst erfolglos gestaltete Hallensaison gekommen – das ist für Trainer André Hack das Wichtigste. Nach den ersten Trainingseinheiten sind auch schon Freundschaftsspiele vorgesehen. Am 30. Januar (Sonntag, 14.30 Uhr) soll‘s gegen den TSV Heiligenhafen gehen, am 12. Februar gegen den SSV Pölitz, am 20. Februar beim BCG Altenkrempe. Aber vielleicht finden ja auch Nachholspiele statt, wer weiß das schon?

Der Oldenburger SV II trainiert zusammen mit der Ersten. Coach Rainer Kofski will kurzfristig Testspiele gegen den TSV Heiligenhafen und den SV Großenbrode absolvieren.

Die SpVgg. Putlos, in der letzten Woche ins Training eingestiegen, unterlag am Freitag beim TSV Heiligenhafen mit 1:2. Den Ehrentreffer erzielte Neuzugang Daniel Friske (OSV II). Weitere Vorbereitungsspiele finden am 29. Januar (Sonnabend) um 15 Uhr gegen den SC Cismar, am 4. Februar (19.30 Uhr) beim Harmsdorfer SV und am 12. Februar (Sonnabend) um 16 Uhr gegen den SV Göhl statt.

Der TSV Gremersdorf hat bereits einige Male trainiert und absolvierte am Wochenende drei Halbzeiten gegen die eigenen A-Junioren sowie gegen den SV Göhl. Getestet wird ausnahmslos gegen A-Klassisten, damit sich der TSV einspielen kann. Neu-Trainer Wolfgang Ruge lässt seine Jungs jeweils sonntags (14 Uhr) auf eigenem Platz gegen den TSV Dahme (30. Januar), SC Cismar (6. Februar), SV Großenbrode (13. Februar) und TSV Hessenstein (20. Februar) auflaufen. „Man muss doch rechtzeitig planen“, so Ruge zu den abgemachten Spielen, von denen die letzten zwei wohl dem noch nicht fertiggestellten Nacholspielplan zum Opfer fallen dürften.

Der TSV Heiligenhafen bot bei seinem Test gegen die SpVgg. Putlos ebenso eine starke Leistung wie der Gegner, der mit 2:1 (0:0) bezwungen werden konnte. Der TSV ging in der 50. Minute mit 1:0 in Führung. Benny Roski hatte einen Flankenball von Florian Kirchner ins eigene Netz gehauen. Nach dem Ausgleich von Daniel Friske gelang Florian Kirchner zwei Minuten vor Schluss der Siegtreffer. Am Sonntag (30. Januar) um 14.30 Uhr empfängt der TSV auf dem Kunstrasenplatz den SV Neukirchen zum nächsten Test.

Christian „Henny“ Heinritz hat sich übrigens beim HP/FT-Cup die Hand gebrochen und wird dem TSV auf unbestimmte Zeit daher nicht zur Verfügung stehen.

Insgesamt stehen beim TSV Heiligenhafen den drei Abgängen in der Winterpause vier Neuzugänge gegenüber. Richtung Harmsdorfer SV haben Maik Lietzau, Jan Jensen und Sascha Weinrich den Verein verlassen. Dem TSV angeschlossen haben sich Nils Markmann (SV Neukirchen), Dennis Ruge (RSV Landkirchen), Dietmar Weber und Torben Noffke, die beide vom SV Großenbrode kamen.

Beim SV Großenbrode hat neben Dietmar Weber und Torben Noffke Tim Haye (zum SV Fehmarn) den Verein verlassen. Mehr als eine Posse war das Wechseltheater beim SVG um Schafi Azizi. Der 18-Jährige holte sich seinen Pass beim SVG ab, entschied sich wohl offensichtlich zu einem Wechsel zum SV Fehmarn. Zwei Tage später gab er dann dem SV Großenbrode sein Wort, in der Rückrunde weiter für die Grün-Weißen aufzulaufen. Mittlerweile soll sein Spielerpass nun beim Oldenburger SV liegen, sodass man davon ausgehen kann, dass er dort auch hinwechseln wird. Aber da die Wechselfrist erst am 31. Januar endet, ist in dieser Hinsicht ja noch einiges möglich.

Wieder zum SVG zurückgekehrt ist Kevin Reiner, der sich im Sommer des vergangenen Jahres dem OSV anschloss, ihm dort aber auch verletzungsbedingt nicht der Durchbruch gelang. Somit entschied sich der 20-Jährige für eine Rückkehr nach Großenbrode. Mit dem 20-jährigen Martin Döhring steht ein weiterer Neuzugang fest. Döhring spielte zuletzt vor knapp fünf Jahren bei der JSG Fehmarn und hat sich nun dem SVG angeschlossen. Auch steht Eike Jappe vor einer Rückkehr in den Kader. Jappe musste aufgrund einer Knieverletzung lange Zeit aussetzen und ist mittlerweile gesundheitlich wieder voll hergestellt, um für die Grün-Weißen dem runden Leder nachzujagen. Bisher steht für den SVG ein Testspiel auf dem Programm. Am 13. Februar (Sonntag) tritt die Werner-Truppe um 14 Uhr beim TSV Gremersdorf an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.