Kein Punktabzug für den RSV – Verfahren gegen den FCD eingeleitet

SVG zieht seinen Protest zurück

SVG-Obmann Peter Jäcker zog den Protest zurück.

Von Marcus Christoph FEHMARN  • Der SV Großenbrode zieht seinen Protest gegen den RSV Landkirchen (Kreisliga) zurück. Dies teilte SVG-Obmann Peter Jäcker mit. Er sei von Ernst-Otto Kaltz, dem Vorsitzenden des Fußball-Kreisgerichtes, so informiert worden, dass ein etwaiges Verfahren zu Ungunsten des SVG ausgehen würde.

Die Großenbroder hatten bekanntlich um Prüfung der Spielberechtigung von Torwart Daniel Lüdigke gebeten, der bei den RSV-Punktspielen gegen Bosau und Großenbrode zum Einsatz kam. Die Zweifel daran hatte der SVG mit Lüdigkes Hallenturnier-Einsatz für dessen alten Verein FC Dänschendorf nach Ende der Wechselfrist begründet.

Für Kaltz stellt sich der Sachverhalt nun so dar, dass nach Lage der Dinge kein unkorrektes Verhalten des RSV vorliege. Die Austrittserklärung Lüdigkes bei der FCD-Fußballabteilung sei fristgemäß bis zum 31. Dezember erfolgt. Es habe somit einzig im Verantwortungsbereich des FCD gelegen, Lüdigke für den FT / HP-Cup am 5. Januar noch einmal aufzubieten. Auch die Rückdatierung von Abmeldedatum und letztem Spiel für den FCD in Lüdigkes Spielerpass von zunächst Mitte Januar auf Ende Dezember sei durch den FCD veranlasst worden. Dies werde durch ein entsprechendes Schreiben des FCD-Vorsitzenden Hans Westensee an die Passstelle des Fußball-Landesverbandes (SHFV) belegt, wie Kaltz und die SHFV-Mitarbeiterin Martina Pergande mitteilten.

Während Kaltz nun ein Verfahren gegen den FCD einleitet, darf sich der RSV freuen, seine gegen Bosau und Großenbrode verbuchten sechs Punkte behalten zu können. Zudem dürfe Lüdigke ab sofort wieder für den RSV spielen, so Kaltz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.