Zusammenarbeit im Jugendfußball

OSV und Gremersdorf schließen sich zusammen

+

Oldenburg/Gremersdorf -ra- Der Oldenburger SV und der TSV Gremersdorf haben Montagabend beschlossen, im Jugendfußball zukünftig einen gemeinsamen Weg zu gehen. Beide Vereine haben sich auf eine „langfristige Zusammenarbeit“ verständigt, wie der Oldenburger Fußball-Obmann Andreas Brunner der HP mitgeteilt hat.

„Es waren sehr gute Gespräche auf Augenhöhe zwischen beiden Vereinen. Wir freuen uns, dass es geklappt hat und gehen das Projekt sehr hoffnungsvoll an.“ Der Name der gemeinsamen Jugendabteilung wird SG Wagrien lauten. Diese Spielgemeinschaft hat es bereits zwischen dem TSV Gremersdorf und dem TSV Heiligenhafen gegeben, die Zusammenarbeit wurde jedoch beendet (wir berichteten). „Wir werden mit der SG in allen Altersklassen von der F- bis zur A-Jugend vertreten sein“, erklärte Brunner. Die A-Junioren werden in der Landesliga an den Start gehen. Hier hatte es in der vergangenen Spielzeit noch eine Spielgemeinschaft zwischen dem OSV und dem SV Heringsdorf gegeben, die aber nun aufgelöst worden ist. Trainiert wird die SG Wagrien in der Landesliga von Manfred Urban, zur Seite steht ihm Trainer-Urgestein Dietrich Klinckhamer. 

Brunner ist froh, frühzeitig die Weichen für die neue Spielzeit gestellt zu haben. „Oldenburg und Gremersdorf, das passt zusammen – nicht zuletzt auch wegen der geringen räumlichen Distanz. Da können Jugendspieler auch mit dem Fahrrad zum Training fahren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.