SV Großenbrode 2:2 beim SC Kabelhorst – 47-jähriger Becker holt Elfer ‘raus

Zweimalige Führung vergeben

GROSSENBRODE (wi) • Dem SV Großenbrode reichte eine zweimalige Führung beim SC Kabelhorst nicht zum Sieg. Das Ackermann-Team musste sich mit einem 2:2 begnügen.

Nach einem Querpass von Dietmar Weber brachte Sven Reiner den SVG in Führung (13.). Eine zu kurze Abwehr fiel Kabelhorsts Michael Prüß vor die Füße, der aus über 20 Metern zum 1:1 traf (34.). Doch Dietmar Weber erzielte nach einem Laufduell mit seinem Gegenspieler das 2:1, er hatte die Fußspitze dran (44.). Ärgerlich für den SVG: Weber musste zur Pause mit Fußprellung ‘raus.

Großenbrode blieb nach dem Wechsel mit Rückenwind tonangebend, erspielte sich aber nicht mehr so viele Torchancen wie in der ersten Halbzeit.

In der 84. Minute ging der alte Fuchs Wolfgang Becker, mittlerweile 47 Jahre alt und noch mal eingewechselt, in den Strafraum hinein und legte es wohl darauf an. Gegenspieler Fiedler ging ihm auf den Leim, schon war der Elfer ‘rausgeholt. Björn Neuhäuser verwandelte (84.). Die Großenbroder waren mächtig sauer auf Schiedsrichter Bebensee. Nicht nur, weil er auf den Punkt gezeigt hatte. Er hatte direkt vor dieser Szene nicht unterbrochen, als Großenbrodes Reiner verletzt am Boden lag.

SVG: Nowaczyk – R. Ackermann – Matschuk, Fiedler – S. Schreiber (61. Scheel), Reiner, Longerich – Just (84. Bass), T. Schreiber – Schumacher, Weber (46. Ludwar). Beste Spieler: Matschuk, Fiedler, Weber.

Schiedsrichter: Bebensee (schlecht, nach Meinung des SVG).

Tore: 0:1 (13.) Reiner, 1:1 (34.) Prüß, 1:2 (44.) Weber, 2:2 (84./FE) Neuhäuser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.