Formel 1: Haug will eine Lösung

Norbert Haug.

Budapest - Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug fordert eine Grundsatz-Debatte über das Stallorder-Verbot in der Formel 1.

 “Wir müssen eine vernünftige Diskussion mit den Teams und der FIA führen. Wir brauchen eine Lösung“, sagte Haug am Donnerstag vor dem Großen Preis von Ungarn. Ferrari hatte mit einer offensichtlichen Teamorder zugunsten von Fernando Alonso zuletzt in Hockenheim für Aufregung gesorgt. Die Scuderia wurde mit einer Strafe von 100 000 Dollar belegt und muss sich vor dem Motorsport-Weltrat des Internationalen Automobilverbands FIA verantworten. Eine Stallorder ist in der Königsklasse seit 2002 verboten.

Die Formel-1-Weltmeister der vergangenen 40 Jahre

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Seit dem Überhol-Skandal wird in der Formel 1 heftig über den Sinn des Verbots diskutiert. Sogar Rechtevermarkter Bernie Ecclestone hatte sich für eine Aufhebung ausgesprochen. “Wenn man die Konsequenzen in Betracht zieht, ist es keine einfache Entscheidung. Es wird Zeit brauchen“, meinte hingegen Haug. Der Mercedes-Manager fürchtet bei einer Freigabe der Teamorder einen Rufschaden für die Formel 1.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.