Gold und Silber für  Speerwerferinnen

+
Christina Obergföll (l) und Linda Stahl feiern ihren Erfolg.

Barcelona - Speerwerferin Linda Stahl hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona sensationell die Goldmedaille gewonnen. Auch Silber ging an Deutschland.

Mit persönlicher Bestleistung von 66,81 Meter setzte sich die 24-jährige Stahl aus Leverkusen am Donnerstagabend vor der Olympia-Dritten Christina Obergföll (Offenburg/65,58) und Olympiasiegerin Barbora Spotakova aus Tschechien (65,36) durch. Die deutsche Meisterin Katharina Molitor aus Leverkusen wurde Vierte.

Brite Idowu neuer Dreisprung-Europameister

Der britische Weltmeister Philips Idowu ist neuer Europameister im Dreisprung. Bei der Leichtathletik-EM in Barcelona siegte er am Donnerstagabend mit 17,81 Meter. Zweiter wurde Marian Oprea aus Rumänien mit 17,51 Meter. Überraschend nur Dritter wurde der Weltjahresbeste Teddy Tamgho (Frankreich), der 17,45 Meter weit sprang. Deutsche Athleten waren nicht am Start.

Franzose Barras gewinnt Zehnkampf

16 Jahre nach Alain Blondel hat Frankreich wieder einen Zehnkampf-Europameister. Außenseiter Romain Barras holte sich am Donnerstag bei der Leichtathletik-EM in Barcelona mit 8453 Punkten überraschend den Titel. Der 29 Jahre alte “König der Athleten“ spielte seine Stärken in den letzten beiden Disziplinen aus und setzte sich vor dem Niederländer Eelco Sintnicolaas (8436) durch. Top-Favorit Andrej Krautschanka (Weißrussland) landete abgeschlagen mit 8370 Zählern auf dem Bronze-Rang. Der zur Halbzeit führende Ukrainer Alexej Kasjanow war wegen einer Verletzung am zweiten Tag nicht mehr am Start. Weltrekordler und Titelverteidiger Roman Sebrle (Tschechien) hatte seine Teilnahme schon vor dem Saisonhöhepunkt wegen einer Oberschenkelverletzung absagen müssen. Deutsche Zehnkämpfer waren in Barcelona erstmals seit der EM-Premiere vor 76 Jahren nicht dabei.

So schön ist die Leichtathletik-EM in Barcelona

So schön war die Leichtathletik-EM 2010 in Barcelona

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.